Vielseitige impression X5 Compact erhellen das Orange Tree Theatre

Die Vielseitigkeit des neuen impression X5 Compact Washlights von GLP hat Theaterlichtdesigner Jonathan Chan im Orange Tree Theatre in Richmond (Südwest-London) enorm unterstützt.


Das Theater ist ein intimes, experimentelles Haus, in dem Produktionen im Zuschauerrund aufgeführt werden – und Chan ist einer der festen kreativen Köpfe des Orange Tree. Er identifizierte den impression X5 Compact als ideale Ergänzung für das Beleuchtungssystem des Hauses, nachdem er ihn auf der PLASA Show in London in Aktion gesehen hatte, und bestellte direkt fünf der kompakten Washlights. Die Leistung aus nur sieben 40W RGBL-LEDs beeindruckte ihn sehr.

Als er mit der Beleuchtung der Inszenierung von Oliver Goldsmiths „She Stoops To Conquer“ unter der Regie von Tom Littler und Francesca Ellis betraut wurde, war er sich bewusst, dass er für die Inszenierung neben den spezifischen Anforderungen für bestimmte Abschnitte auch die erweiterte Farbpalette, die Zoom- und Dimmfunktionen der Scheinwerfer bis an die Grenzen würde ausreizen müssen. Gleichzeitig würden die X5 Compact auch als Arbeitspferd für andere Produktionen fungieren müssen – von Tiny Tims Christmas Carol für Kinder bis hin zu zwei Shakespeare-Projekten.

Der Lichtdesigner erinnert sich an seine erste Begegnung mit dem GLP impression X5 Compact auf der PLASA: „Ich konnte sofort sehen, wie hell und kraftvoll diese Scheinwerfer sind, da sie direkt gegen das strahlende Sonnenlicht in Richtung Dach gerichtet waren!“


Der GLP impression X5 Compact überzeugt aber nicht nur mit Leistung, sondern auch mit einem erweiterten Farbraum. Darüber hinaus war Jonathan Chan beeindruckt von der neuen superschnellen Zoom-Mechanik mit einem 16:1-Bereich von 3,5° bis 60° und sanften Dimmerkurven. Er sagt, der Scheinwerfer sei unglaublich leise und böte eine großartige Farbmischung (besonders für die Nachbildung von Glühlicht). „Ich mochte auch die Dimmerkurven und die Sanftheit des Dimmens, wenn man von 0 auf 10% geht.“

Mit nur fünf Geräten konnte der Designer eine enorme Wirkung erzielen: „Um mein stark generisches Rigg zu ergänzen, wollte ich einen Scheinwerfer mit ausreichender Helligkeit und einem vielseitigen Zoombereich. Vor allem aber musste er in das enge Raster passen, denn es ist auch wichtig, dass die Sichtlinien des Publikums auf allen Seiten des Runds nicht durch Scheinwerfer eingeschränkt werden.“

Zum beeindruckenden Zoombereich ergänzt er: „Es gibt Momente, in denen die impression X5 Compact sehr präzise einzelne Teile von Möbelstücke betonen. Die Möglichkeit, so etwas zu tun und mit dem gleichen Gerät Wash-Effekte in der Luft zu erzeugen, hat mich sehr erstaunt.“

Nachdem er im Laufe der Jahre immer wieder impression X4 Bars verwendet hat, bezeichnet sich Jonathan als großer GLP-Fan. „Ich liebe die Vielseitigkeit ihrer Produkte“, sagt er, „und der X5 Compact bildet in dieser Hinsicht keine Ausnahme“.


Die verschiedenen Schauplätze der Komödie hätten auch die Scheinwerfer auf die Probe gestellt, denn die Handlung wechselt von Hardcastle Hall, einem stattlichen Herrenhaus, zu einer Bierstube und dann in die umliegenden Ländereien.

„Das verlangte nach wärmeren Tönen, und hier kamen die X5 Compact ins Spiel. Die Möglichkeit, sowohl warme als auch kühle Töne zu erzeugen, machte den Einsatz sensationell, besonders in der Intimität dieses Theaters, das eines der wenigen ist, die im Rund entworfen wurden.“

Schließlich drückt er seine Dankbarkeit für die Unterstützung von Paul Fielder von GLP UK sowie auch die der Theater-Mitarbeiter Chris McDonnell (Production Electrician & Programmierer), Stuart Burgess (Technical Director) and Priya Virdee (Produktionstechnikerin) aus.

Fotos: Marc Brenner

Info: www.glp.de

Zur Werkzeugleiste springen