Stilles Licht: ETC SolaFrame Silent-Scheinwerfer in der Ungarischen Staatsoper

Die Ungarische Staatsoper gehört seit Jahrzehnten zu den wichtigsten und renommiertesten Spielstätten Europas. Nach fünfjährigen Renovierungsarbeiten zeigt sich das legendäre Haus jetzt buchstäblich im alten Glanz – und mit modernster Bühnentechnik versehen. Mit im Setup: 24 Scheinwerfer der High End Systems SolaFrame-Reihe von ETC.
Es warnach Aus- und Umbauarbeiten Anfang der 1980er Jahre die zweite gründliche Renovierung der Ungarischen Staatsoper. Damals wurde die architektonische Charakteristik des Hauses, in dem unter anderem Gustav Mahler, Luciano Pavarotti, Placido Domingo und Renée Fleming für Klassik-Sternstunden sorgten, gravierend verändert. Diese neuerliche Instandhaltungsmaßnahme sollte dies korrigieren und das Gebäude in seiner ursprünglichen, im Jahr 1884 angelegten Ästhetik zeigen.
Im Inneren wurde das Haus auf den modernsten Stand der Technik gebracht. Im Vergleich zur Optimierung der Saal-Akustik und der Vergrößerung des Orchestergrabens machte das Upgrade der Lichtanlage einen eher kleinen Teil der Renovierung aus – aber: einen entscheidenden. Die Nähe der platzierten Scheinwerfer zum Publikum bedeutete, dass sie extrem leise sein mussten, um Aufführungen mit leisen Passagen nicht zu stören. Geräuschlosigkeit war also ein wichtiges Kriterium – und ETC-Scheinwerfer aus der SolaFrame Silent-Reihe boten die Lösung. „Sie sindeinfach die perfekte Wahl“, sagt Attila Czira von Luminis Ltd, einer bei dem Großprojekt beteiligten Firmen, „sie haben das Geräuschproblem zur vollen Zufriedenheit gelöst.“ Für lautlose Performance sorgen in der Ungarischen Staatsoper nunmehr jeweils zwölf SolaFrameTheatre- und SolaFrame-Studio-Scheinwerfer.
Wie richtig die Verantwortlichen mit dieser Entscheidung lagen, zeigte sich bereits bei dem dreitägigen Eröffnungs-Spektakel. Eine hochkarätig besetzte Orchester-Gala, bei der Opern-Stars wie Plácido Domingo, ÁdámMedveczky und GergelyKesselyákfür Glanz und Glamour sorgten – lautlos ins Licht gerückt von den neuen SolaFrame-Scheinwerfern.
„Das Technik-Team der Ungarischen Staatsoper ist von der Performance der neuen Leuchten total begeistert“, sagt Czira und zählt die Vorzüge auf: „Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität, präzise Blendenschiebereinstellungen, das Durschleifen von Strom und Daten von einem Gerät zum nächsten oder dass man Geräte am lokalen Display programmieren kann, ohne eine Konsole zu benötigen. Dazu kommen hoher CRI, sowie Lichtleistung und Farbtemperatur – wirklich alles top. Und“, fügt er hinzu, „dass man von den Scheinwerfern nicht das kleinste Geräusch hört, krönt die Leistung dieser Licht-Systeme.“

Info: www.etcconnect.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen