tanzhaus nrw setzt auf Prolights, Martin, Robert Juliat und grandMA3

Ansässig in einem ehemaligen Düsseldorfer Straßenbahndepot, hat sich das tanzhaus nrw mit acht Tanz- und Probenstudios sowie zwei Bühnen zu einem internationalen Zentrum für zeitgenössischen Tanz entwickelt. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche ist es zugleich Spiel- und Produktionsort sowie Akademie mit mehr als 200 Bühnenveranstaltungen jährlich, welche die ganze Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes abbilden. Um diese Vielfalt auch beleuchtungstechnisch in allen Facetten abzubilden, hat das tanzhaus nrw seine Lichttechnik Stück für Stück modernisiert. So umfasste die jüngste Investition neben 40 LED-Profilscheinwerfern von Prolights auch ein grandMA3 System.

Wir sind in erster Linie ein Gastspielhaus und hatten lange Zeit ausschließlich konventionelle Scheinwerfer im Angebot“, erinnert sich Ansgar Kluge, Technischer Leiter im tanzhaus. „Da wir bei nahezu jeder Produktion LED-Technik zumieten mussten, haben wir uns schließlich entschlossen, durch eine größere Investition in LED-Scheinwerfer nicht nur die Miet- und Stromkosten zu senken, sondern das komplette Haus auf ein neues technisches Level zu heben.“ Von Beginn an fokussieren sich Kluge und Beleuchtungsmeisterin Julia de Werth auf ein exzellentes Dimmverhalten sowie einen leisen Betrieb der neuen Scheinwerfer, um die geräuschsensiblen Tanzproduktionen nicht zu beeinträchtigen.

Heute kommen im tanzhaus nrw unter anderem 60 Martin RUSH PAR 2 RGBW LED-PAR, 10 Robert Juliat Dalis 860 LED-Horizontleuchten, ein Robert Juliat Roxie LED-Followspot sowie Prolights LED-Profilscheinwerfer aus der EclProfile-Serie (FW DY & CT+) zum Einsatz. „Die EclProfile kommen bei uns wahlweise als Gassen- oder Frontlicht sowie als Einzelspots zum Einsatz und haben uns mit ihrer Helligkeit, Schärfe und Farbdarstellung absolut überzeugt“, ergänzt Kluge. Ganz neu sind zudem die Prolights LumiPix 12QTour LED-Bars, die entweder als Rampe an der Bühnenkante oder als Effekt- und Dekolicht im Rahmen von Konzerten zum Einsatz kommen.

Die Lichtsteuerung im tanzhaus nrw erfolgt seit 2021 über eine grandMA3 light für den Großen Saal sowie ein mobiles grandMA3 onPC command wing Tour Pack, das je nach Bedarf für den Kleinen Saal oder die Probenbühne zum Einsatz kommt. Als Konverter und Schnittstellen im Haus sorgen drei grandMA3 4Port Nodes für die flexible Bereitstellung der insgesamt 14 DMX-Universen. „Wir wollten ein Pult, dass auf Höhe der Zeit ist und noch Potential hat, sich weiterzuentwickeln“, erläutert Ansgar Kluge. „Zudem wollten wir unseren Azubis die Chance geben, an einem modernen Pult zu lernen.“

Die Umstellung von der alten Konsole auf die grandMA3 erfolgte nach nur zwei Schulungstagen mitten in der laufenden Spielzeit. „Wir haben kein Repertoireprogramm und mussten keine Shows auf das neue Pult übertragen. So verlief der Wechsel absolut problemlos.“ Auf die wichtigsten Features und Workflows der grandMA3 angesprochen, ist für Ansgar Kluge klar: „Auf die integrierten Touchscreens der grandMA3 möchte wohl keiner jemals mehr verzichten.“

Info: www.lightpower.de

Zur Werkzeugleiste springen