MARIAN Beast: umfassende integrierte Mixing-Umgebung der MARIAN Audiosystem

Alle MARIAN Audiolösungen sind in Klang und Zuverlässigkeit über jeden Zweifel erhaben. Dank ASIO Direct Monitoring ist latenzfreies Mithören auch während der Aufnahme mühelos möglich. Die neuen Clara und Seraph Audiosysteme gehen noch darüber hinaus und bieten mit dem Beast einen 64-kanaligen Mixer mit 8 Summen – ein enorm potentes Tool für die professionelle Arbeit in Studio, Broadcast und Installation.

MARIAN Clara und Seraph: erstklassige Audiolösungen
Die leistungsfähigen Clara und Seraph Audiosysteme von MARIAN sind bei professionellen Anwendern wegen ihrer hervorragenden Klangeigenschaften und ihrer absoluten Zuverlässigkeit und Stabilität beliebt. Mit dem Beast liefern die Systeme sogar eine intuitive Mischumgebung mit, die umfassende Klangregelungs- und Routing-Möglichkeiten bietet. Dabei wird die komplette Signalverarbeitung auf dem DSP der MARIAN Systeme berechnet, sodass der Prozessor des Rechners nicht belastet wird. Das Beast orientiert sich am Klangcharakter klassischer Mischpulte – und ermöglicht ihren bewährten Workflow.

64 Kanäle mit geballter DSP-Power
Der Beast Mixer von MARIAN gibt dem ambitionierten Tontechniker 64 voll ausgestattete Mischpult-Kanäle an die Hand. Dabei liegen alle wichtigen Parameter jederzeit im direkten Zugriff und ermöglichen einen intuitiven Workflow ganz wie mit einem analogen Mischpult. Auch klanglich muss sich das Beast nicht hinter legendären Studiokonsolen verstecken: Das Kanal-Processing erfolgt mit 32 Bit, während die Summierung sogar mit 56 Bit stattfindet, was bis zu 24 Dezibel zusätzlichen Headroom gewährleistet.

Volle Mischpult-Ausstattung
Der Beast Mixer in den Clara und Seraph Systemen von MARIAN zeichnet sich durch ein intuitives und ergonomisches Handling aller wichtigen Audio-Parameter aus. Jeder Kanal verfügt über Phase Reverse, Mute- und Solo-Funktionen, Pre- oder Post-Fader schaltbare Aux-Wege sowie einen vollparametrischen Vierband-Equalizer, dessen Regelverhalten besten analogen Klangregelungen nachempfunden ist. Dabei spielt es keine Rolle, woher die einzelnen Signale kommen, denn jeder In- und Output-Pfad des Beast Mixers lässt sich völlig frei auf Rechner-interne DAW-Ressourcen oder die physikalischen Ein- und Ausgänge der installierten MARIAN Systeme routen.

Acht Busse für flexibles Monitoring
Besonders wenn mehrere Musiker im Studio gleichzeitig einspielen, stellen deren individuelle Kopfhörer-Abmischungen eine besondere Herausforderung für den Tontechniker dar. Mit acht einzeln regelbaren Summen macht das Beast diese Aufgabe zum Kinderspiel. Dabei ist es unerheblich, ob die einzelnen Zuspiel-Signale von der DAW oder von externen Quellen kommen, denn die akkurate Clock der MARIAN Systeme sowie die latenzfreie Verarbeitung der Beast DSPs sorgen in allen denkbaren Szenarios für ein äußerst präzises Timing, wie es für professionelles Monitoring unerlässlich ist. Auch in klanglicher Hinsicht bietet der Beast Mixer größtmögliche Freiheit bei der Erstellung verschiedener Monitor-Abmischungen: Für jeden einzelnen Bus kann individuell festgelegt werden, ob er von den jeweiligen Kanal-Equalizern beeinflusst wird oder nicht.

Digitale Patchbay inklusive
Mit seinen umfangreichen Routing-Möglichkeiten geht der Beast Mixer von MARIAN weit über die Features eines traditionellen Mischpultes hinaus und bietet die volle Funktionalität einer ausgereiften Audio-Matrix. So lassen sich alle Ein- und Ausgänge flexibel auf virtuelle DAW-Busse oder physikalische Schnittstellen routen, wobei stets ein akkurates Timing gewährleistet bleibt. Damit ist es beispielsweise auch möglich, mehrere DAW-Signale mit externen Quellen zu mischen und auf weiteren DAW-Spuren aufzunehmen, wenn eine Anwendung eine solche Vorgehensweise erfordert. Darüber hinaus lassen sich alle Signale innerhalb des Beast Mixers duplizieren, um ein Signal beispielsweise mit unterschiedlichen Bearbeitungen weiterzugeben.

info: www.cma.audio

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen