160 ArcSystem Pro One-Cell- und Navis-LED-Leuchten von ETC tauchen das „Modeon“ in authentisches Licht

Für Kulturliebhaber der Region Ostallgäu ist das „Modeon“ in Marktoberdorf seit 1983 ein beliebter Anlaufpunkt. Das traditionsreiche Kulturhaus hält ein attraktives und vielfältiges Programm parat, das von Klassik über Theater und Comedy bis hin zu Festivals, Tagungen und Messen reicht. Nach pandemie-bedingter Pause nimmt das „Modeon“ im Herbst wieder seinen Betrieb auf – und ist dafür bestens gerüstet.

Denn die Zwangspause haben die Verantwortlichen der Einrichtung für eine Modernisierung des Saal- und Foyer-Lichts genutzt: Das konventionelle Halogenlicht wurde durch modernste LED-Systeme ersetzt – durch insgesamt 160 ArcSystem Pro One-Cell– und Navis-Leuchten sowie einem F-Drive-Steuerungssystem von ETC. Realisiert hat das Licht-Update das in München ansässige Veranstaltungstechnik-Unternehmen Scheinwurf GmbH.

Die Pro One Cell-Leuchten aus der ArcSystem-Reihe von ETC brächten, so Peter Platz von Scheinwurf, alle gewünschten Eigenschaften mit: einen guten Licht-Output, ein überzeugendes Dimmverhalten und – vor allem – die ideale Farbtemperatur. Die Folge: „Mit den ArcSystem Pro One-Cell Fixed 3000K FTW 30° weiß behält der Raum seine individuelle Aura, alle Farben bleiben authentisch“, sagt Peter Platz, „das war eines der wichtigsten Kriterien für den Kunden.“
Für die ArcSystem Navis 100 RGBW 40° weiß sprach ein anderes Feature: „Sie können verschiedene Farben bieten. Im Modeon kommen sie als `Wallwash´ zum Einsatz, um die seitliche Saalumrandung in buntes Licht zu tauchen. Das ist ein hervorragender und sehr ästhetisch wirkender Effekt“, so der Meister für Veranstaltungstechnik.

Angesteuert werden die neuen LED-Leuchten im Modeon von einer F-Drive LED-Leistungssteuerungslösung, ebenfalls von ETC. Die externe Treiber-Technologie des F-Drive zentralisiert sämtliche kritische Komponenten eines LED-Systems an einem einfach zugänglichen Ort. Im Falle des Modeons ist F-Drive – gemeinsam mit Gateways und Patchfelder – in einem 19-Zoll-Schrank zentral über der Lichtregie installiert.

Um die Erneuerung der Lichtanlage in Foyer und Zuschauersaal und den damit einhergehenden Wechsel auf LED-Technik kamen die Betreiber des Modeons nicht mehr herum. Für konventionelle Halogenleuchten gibt es keine Leuchtmittel mehr. Ein Nachteil ist das aber nicht. Im Gegenteil. Denn moderne LED-Technik hilft nicht nur, über 90 Prozent Energiekosten zu sparen. Sie bietet noch weitere Vorteile, so der erfahrene Lichttechniker: „Man muss nicht ständig umständlich mit Hebebühne die Leuchtmittel austauschen. Die neuen Pro One-Cell- und Navis-Leuchten von ETC sind qualitativ hochwertig, langlebig und sie bieten Kunden maximale Sicherheits-Garantien: fünf Jahre auf die Leuchte, zehn Jahre auf die LED-Engine. Das sind gute Argumente.“

Bei der Installation und Inbetriebnahme der Lichtsysteme setzte man auf Teamwork: Die Modeon-Techniker haben die Leuchten selbst eingebaut, bei der Ansteuerung mit der Konsole waren ETC-Techniker behilflich und das Scheinwurf-Team war schließlich für den Einbau der Steuerungssysteme F-Drive, der Verteilung und für die Inbetriebnahme verantwortlich.

Auch wenn aus bekannten Gründen das „Modeon“ noch nicht zum üblichen Betrieb übergegangen ist, haben sich die Haus-Lichttechniker ihre Meinung über das neue Lichtsystem bereits gebildet: „Sie sind alle sehr zufrieden damit“, sagt Platz und fügt hinzu: „Und sie können es kaum erwarten, wenn der Veranstaltungskalender des Hauses wieder so voll wie früher sein wird und die Besucher dieses neue Licht in Saal und Foyer bewundern werden.“

Fotos: Modeon

Spielplan Modeon, Marktinderdorf unter: www.modeon.de/termine/terminuebersicht/-/

Info: www.etcconnect.com

 

Zur Werkzeugleiste springen