Thomas Gerdon gestaltet TV-Produktionen mit GLP Creative Light 1 Plus

Lichtdesigner Thomas Gerdon von GERDON design hatte in den vergangenen Wochen gleich mehrfach Gelegenheit, das neue Kreativ-LED-System Creative Light 1 Plus von GLP bei TV-Produktionen einzusetzen – und ist begeistert von der überaus vielseitigen Anwendbarkeit.

In der RTL-Game-Show „Du musst dich entscheiden“ gestaltete er als Lichtdesigner und lichtsetzender Kameramann sowohl das Hauptset als auch ein separates kleineres Set, das für O-Töne genutzt wurde, mit den kompakten LED-Systemen. „Das kleine Set war eigentlich nur ein wenig ansprechender Konferenzraum im Studio-Anbau. Die Aufgabenstellung war, daraus schnell und mit wenig Budget ein TV-taugliches Set zu machen, das auch noch nach Show aussieht. Wir haben uns beholfen, indem wir ein paar Flight Cases in den Hintergrund stellten und daran die magnetisch haftenden Creative Light 1 Plus befestigten. Per Fernbedienung Lichtstimmungen eingestellt und in fünf Minuten war alles fertig“, berichtet Gerdon.

Auch im Hauptset kamen die Creative Light 1 Plus zum Einsatz, hier allerdings per Funk-DMX vom Lichtpult aus gesteuert. „Die Herausforderung bestand hier darin, dass zu Beginn unserer Arbeiten im Studio noch nicht 100%-ig klar war, wer wo auf- und abgehen würde, wo welches Spiel rein kommen oder welche Kameraeinstellungen gefragt sein würden. In solchen Situationen ist eine kleine, schnell installierte Lichtlösung Gold wert“, fährt er fort.

„Es gab in der ersten Folge zum Beispiel einen großen Wassertank, dessen Einstieg eigentlich nicht gezeigt werden sollte. Das hat man dann letztlich doch anders entschieden. Und plötzlich hast du eine schwarze Stahlleiter im Bild, die natürlich nicht besonders gut aussieht. Auch hier pinnten wir fix ein paar Creative Lights an und haben buchstäblich im Handumdrehen für die Optik viel gewonnen. Man kann wirklich jede dunkle Ecke und jeden Winkel ruckzuck in Szene setzen.“


Gottschalks große 90er Show mit 48 Creative Lights 1 Plus im High-Power-Mode

Am 24. Juli 2021 blickt der ewige Showmaster Thomas Gottschalk im ZDF musikalisch zurück auf die 90er Jahre. Auch hier fand LD Thomas Gerdon eine kreative und zudem überaus hilfreiche Einsatzmöglichkeit für die kompakten, akkubetriebenen LED-Systeme.

Im Set befanden sich 48 Sitzwürfel aus Plexiglas, die beleuchtet werden sollten. Also legten Gerdon und sein Team jeweils ein Creative Light 1 unter jeden Würfel und erfreuten sich nach nur 10 Minuten über 48 wunderbar leuchtende Würfel – und das alles kabellos.

„Hier brauchten wir schon eine sehr ordentliche Lichtleistung, weil das Plexiglas relativ milchig ist und viel Licht schluckt. Aus diesem Grund betrieben wir die Creative Lights im High-Power-Mode – und da kommt dann schon ordentlich was raus. Auch die Akkulaufzeiten sind super. Jedenfalls hielten bei allen unserer Anwendungen sämtliche Geräte die komplette Drehzeit durch.“

50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe mit 60 Creative Lights 1 Plus als „Allzweckwaffe“

Bereits am 10. Juli feiert das ZDF mit Moderator Thomas Gottschalk und dessen Gästen in einer Zugabe-Show „50 Jahre ZDF-Hitparade“. Auch hier waren Thomas Gerdon und sein Team für das Lichtdesign zuständig – und nutzten GLPs Creative Lights als Allzweckwaffe im Set.

„Unter anderem füllten wir Lücken, die durch das fehlende Publikum entstanden waren. Das Set stammt ja noch aus der Zeit vor der Pandemie“, erläutert Gerdon. Also verteilte man Creative Lights in den Tribünen sowie rund um eine kleine Satellitenbühne, die ohne Publikum im „luftleeren“ Raum zu hängen drohte.

„Außerdem hatten wir mehrere kleine Tische im Set, für die der Dekorateur schöne Tischleuchten ausgesucht hatte, welche aber mit Schuko-Steckern daherkamen. In einer Messehalle mit Betonboden, wo man nichts verstecken kann, nicht gerade meine erste Wahl als Designer“, lacht Gerdon. „Also erinnerte ich mich an das Gespräch, das ich mit OliverSchwendke von GLP hatte, als wir uns das Creative Light zum ersten mal angesehen haben: Damals sagte ich, dass ich mir die Creative Lights auch bei große Galaevents als Tischbeleuchtung vorstellen könne. Also haben wir das eigentliche Glas der Lampe abgeschraubt, Creative Lightshineingelegt, etwas Frostfolie drumherum gewickelt und hatten so mal eben akkubetriebene, drahtlos DMX-gesteuerte Tischleuchten gebaut.“

Über die Einsatzmöglichkeiten des neuen kreativen LED-Systems sagt der Designer: „Wir haben sie bei allen Einsätzen rein als dekorative Leuchten genutzt. Da man wirklich enorm viel damit machen kann, fände ich es nicht schlecht immer mal 30-40 Stück davon dabei zu haben. Aus meiner Sicht findet sich in ausnahmslos jeder Produktion Verwendung für die Creative Lights 1 Plus. Auch wenn man beispielsweise auf einer kleinen Tour ohne eigenes Licht ist, kann man mit 24 Creative Lights eine schöne Grundversorgung auf der Bühne herstellen. Es sind wirklich tolle kleine Helferlein, die wahnsinnig viele Optionen bieten und sich sehr schnell überall anbringen lassen.“

Creative Light 1 und Creative Light 1 Plus sind akkubetriebene, völlig kabellose Kreativ-LED-Systeme von GLP für einen maximal flexiblen Einsatz in nahezu unbegrenzter Anwendungsvielfalt. Mit 24 individuell ansprechbaren RGB-Pixeln bietet das CreativeLight 1 System zahllose Gestaltungsmöglichkeiten. Ob nun alle Pixel gemeinsam, individuell via Pixelmappig oder über die integrierte Double Layer FX-Engine bespielt werden – die visuellen Effekte sind beeindruckend. Der integrierte leistungsstarke Akku bietet mit 10.000 mAh enorme Power, und die wählbaren Power-Modi sorgen für eine ausdauernde Performance von bis zu 24 Stunden. Egal ob Gartenfete, Gala-Event, Theater, Kabarett, TV-Studio oder große Festival-Bühnen – das Creative Light 1 überzeugt mit enormer Flexibilität, minimalem Platzbedarf, platzsparendem Transport und einfacher Lagerung. Dank des extrem schnellen Aufbaus und einem minimalen Konfigurationsaufwand ist das Creative Light 1 System perfekt für Bands, Events und überall dort, wo flexibel und schnell reagiert werden muss.

Fotocredit:Gerdon Design

Info: www.glp.de

Zur Werkzeugleiste springen