ANOLIS setzt das Schloss zu Nottingham in neues Licht

Das britische Wahrzeichen Nottingham Castle wurde im Juni wiedereröffnet – nach einer 30 Millionen Pfund teuren Renovierung, die 2018 begann. Teil des neuen Looks ist eine stilvolle LED-Außenbeleuchtung von ANOLIS, die alle vier Seiten des Gebäudes beleuchtet. Sie besteht aus 17 x Anolis Divine 160 Scheinwerfern und wurde von Ian Forrow von IJF Lighting entworfen und von On Event Production aus Castle Donnington in Auftrag gegeben.

Als Elektroinstallateur für das gesamte Projekt, einschließlich der Außenbeleuchtung, wurden Amptron Electrical Services Ltd. beauftragt.

Die ursprüngliche Festungsanlage stammt aus dem Mittelalter, wurde aber Mitte des 17. Jahrhunderts größtenteils abgerissen und in den 1670er Jahren von den ersten und zweiten Herzögen von Newcastle ein Herrenhaus an dieser Stelle errichtet. Dieses wurde 1831 von Unruhestiftern niedergebrannt und in den 1870er Jahren wieder aufgebaut, um eine Kunstgalerie und ein Museum zu beherbergen, das bis heute erhalten ist. Es befindet sich an der Spitze einer 40 Meter hohen Klippe, die als „Castle Rock“ bekannt ist, und bietet einen atemberaubenden Panoramablick auf den Süden der Stadt.

On Event Production ist auch der technische Lieferant für das Rathausgebäude der Stadtverwaltung, das Nottingham Council House, und wurde von Richard Hamblin, der das Renovierungsprojekt des Nottingham Castle für den Stadtrat koordiniert und geleitet hat, um eine Beratung zur Erneuerung der Schlossbeleuchtung gebeten.

Der Projektleiter von On Event, Alex Tweedie, erklärte, dass der Auftrag von Richard darin bestand, die alte Metall-Halogenid-Beleuchtung durch etwas helleres, energieeffizienteres und qualitativ hochwertigeres zu ersetzen. Und die neue Beleuchtung sollte deutlich flexibler sein, wenn das Schloss für verschiedene öffentliche und private Veranstaltungen genutzt wird.

Anolis konnte als Beleuchtungsanbieter überzeugen, und so wandte sich Alex an Simon Gooding von Anolis, die beide eine Besichtigung vor Ort durchführten. Das war eine Herausforderung, denn das gesamte Gebäude war zu der Zeit wegen der Restaurierungsarbeiten mit einem Gerüst verschalt! Dennoch konnten sie sich einen guten Eindruck vom Umfang und den Anforderungen verschaffen, was zur Spezifikation der Divine 160 führte.

Die Scheinwerfer wurden aufgrund ihrer Größe, der Qualität der Leistung, der Abdeckung, der Farbmischung und der Zuverlässigkeit ausgewählt. Die RGBW-Lichtquelle der Divine 160 sorgt für ein großes Farbspektrum, von den sattesten Sättigungen bis zu den zartesten Pastelltönen. Außerdem passten sie in das Budget und haben eine fünfjährige Garantie. Sie sind an neuen Beleuchtungspositionen installiert, die teilweise ähnlich wie die vorherigen Leuchten um die vier Fassaden des Gebäudes herum angeordnet sind.

Die Zonenansteuerung der Divine kam gut an, denn sie ist perfekt für das, was das Schloss in Bezug auf die Anpassungsfähigkeit für besondere Veranstaltungen und Funktionen wollte … es bedeutet, dass das Gebäude sofort in verschiedene Farben oder Farbschemata verwandelt werden kann, da die Scheinwerfer bei Bedarf in vier separaten Zonen betrieben werden können.

Jede Divine ist mit einem Top Hat ausgestattet, um das Streulicht in den Himmel und die Umgebung zu minimieren.

Eine geschickte Positionierung war erforderlich, um die maximale Ausleuchtung aus den 17 x Divine 160 zu bekommen, die sich alle sehr nah am Gebäude befinden. Aber sie decken die beträchtlichen Dimensionen des Gebäudes gleichmäßig ab, und sobald es beleuchtet ist, sticht es schon aus großer Entfernung wie ein Leuchtturm auf dem Hügel hervor!

Für einige der Divine waren kundenspezifische Optiken erforderlich, um eine optimale Ausleuchtung zu gewährleisten, insbesondere an der Nordfassade, wo die Strahler, die die Hauptwand beleuchten, auf dem Dach eines niedrigeren Gebäudeteils positioniert sind.
Anolis war bei der Umsetzung „sehr zuvorkommend“, kommentiert Alex und fügt hinzu, dass die Zusammenarbeit mit dem in der Tschechischen Republik ansässigen Hersteller „generell fantastisch“ war, und sie „genauso viel Energie in das Projekt investierten wie wir alle“.

Die Divine 160 werden über einen Pharos TPC und EXT gesteuert, und das System verfügt über einen speziellen Touchscreen für die Benutzer innerhalb des Schlosses, auf den das Team von On Events auch aus der Ferne zugreifen kann.

Für zusätzliche Flexibilität wird die Beleuchtung des Schlosses über Art-Net gesteuert und kann so mit einem externen Controller verbunden werden, der z. B. ein Konzert- oder Event-Lichtsystem steuert, so dass die Schlossbeleuchtung mit der Eventbeleuchtung synchronisiert werden kann. Und sie kann auch mit dem Beleuchtungssystem des nahegelegenen Rathauses für besondere Ereignisse wie Silvester und die jährliche Lichtnacht der Stadt abgeglichen werden.

Die nächtliche Standardeinstellung für die Leuchten ist ein leicht warmes Weiß, eine Art Tungsten-Ton, der sich nahtlos in den gelben Sandstein der Wände einfügt und diesen wunderbar ergänzt.

Fotos: Louise Stickland, Lindsay Cave

Info: www.robelighting.de

Zur Werkzeugleiste springen