Meyer Sound Systeme schaffen immersive Klangwelten bei der Nick Cave Ausstellung in Kopenhagen

Für Rock-Ikone Nick Cave stellt Musik einen zentralen Bestandteil seines Lebens und seiner Arbeit dar. Für eine neue Ausstellung, die sich dem kreativen Schaffensprozess des Künstlers widmet, war es daher besonders wichtig, dass seine Klänge unaufdringlich und dennoch präzise und kraftvoll reproduziert werden. Die Gestalter der Ausstellung arbeiteten hierfür mit dem dänischen Integrator Stouenborg zusammen, um die passenden Lautsprechersysteme von Meyer Sound zu spezifizieren.

Die Ausstellung „Stranger Than Kindness“ wurde vergangenen Juni im Black Diamond in Kopenhagen eröffnet. Das Black Diamond ist Teil der Dänischen Königlichen Bibliothek.

Welche enorme Rolle Klänge für die Kunstausstellung spielen, wird dadurch deutlich, dass Nick Cave die Klangwelten zusammen mit seinem langjährigen Bandkollegen und Mitarbeiter Warren Ellis selbst konzipiert und aufgenommen hat.

Die Designerin Christina Back leitete das für die Ausstellung zuständige Team. „Wir wollten ein eindrucksvolles Raumklangerlebnis schaffen“, sagt Back. „Wir wollten, dass die Menschen sich frei im Raum bewegen können, ohne Kopfhörer, und dass sie mit allen Sinnen – sogar mit ihren Nackenhärchen – wahrnehmen, was um sie herum geschieht.“


Die Ausstellung verteilt sich auf acht Räume im Untergeschoss des Black Diamond. Sieben davon beinhalten Klanginstallationen. „Wir haben in jedem Raum ein primäres Lautsprechersystem, das die musikalische Grundatmosphäre wiedergibt“, sagt Janus Jensen, der Tontechniker der Ausstellung, „und dann haben wir kleinere Lautsprecher platziert, um die Atmosphäre zu vertiefen oder um eine Verbindung zu den einzelnen Bildern oder Objekten im Raum herzustellen.“

Die Auswahl der richtigen Lautsprecher war hierzu von entscheidender Bedeutung, da diese zwar leistungsstark, aber auch präzise kontrollierbar sein sollten, damit sich der Klang der vielen immersiven Erlebnisse nicht in benachbarte Räume überträgt.

„Ich habe die Meyer Sound Lautsprecher schon sehr früh im Planungsprozess spezifiziert“, sagt Kaspar Stouenborg, Projektleiter für die AV-Installationen und CEO der Firma, die seinen Namen trägt. „Ich wusste, dass der Sound ein sehr wichtiger Teil der Ausstellung sein würde, also wollte ich sicherstellen, dass Nick Cave und Warren Ellis die volle Freiheit haben, es genau so klingen zu lassen, wie sie es wollten. Ich wusste, dass ich das mit Meyer Sound Lautsprechern erreichen konnte.“

Für eine bestmögliche Umsetzung wurden insgesamt 29 Meyer Sound self-powered Fullrange Lautsprecher in den sieben Räumen positioniert. Zwei kompakte MM-10 Subwoofer sorgen dort für die tiefen Töne, wo sie benötigt werden. Fünf verschiedene Fullrange Modelle kommen zum Einsatz. ULTRA-X40 Systeme sorgen für kraftvolle Effekte, UPM-1XP und UP-4XP/UP-4slim Systeme ermöglichen eine gute Balance aus Leistung und Flexibilität bei der Platzierung. Für den diskreten Einsatz von Punktquellen für ein bestimmtes Instrument oder einen Effekt werden MM-4XP verwendet.

Für die gesamte Ausstellung werden 32 Audiokanäle genutzt, die von einem MacBook Pro abgespielt und von der QLab 4 Software gesteuert werden. Viele Audioprogramme werden so abgespielt, dass sich das Sound Design der Ausstellung je nach Tageszeit ändert.

Das Soundsystem hat sich definitiv so entwickelt, wie ich es mir erhofft hatte“, fasst Christina Back zusammen, „und Klangwelten sind ein mächtiges Mittel zur eindrucksvollen Gestaltung einer Ausstellung.“

Die von Gucci gesponserte Ausstellung „Stranger Than Kindness“ wurde im Juni 2020 eröffnet und soll nach einer zwischenzeitlichen Schließung aufgrund von COVID-19 über das ursprünglich geplante Ende im Februar 2021 hinaus wieder für einen längeren Zeitraum geöffnet werden.

Video LINK

Fotos von Anders Sune Berg

Info: www.meyersound.de

Zur Werkzeugleiste springen