The Dream: Großer Erfolg für „Sky Mapping“ Silvestershow

Als die Stadt Seattle im Staat Washington, USA, gezwungen war, seine üblichen Silvesterfeierlichkeiten aufgrund der anhaltenden Störung durch Covid-19 anzupassen, erwies sich die Notwendigkeit erneut als Mutter der Erfindung.

Das Ergebnis – eine Zusammenarbeit zwischen der Eventproduktionsfirma Modern Enterprises LLC und dem Projection-Mapping-Spezialisten Maxin10sity – war eine revolutionäre „Sky Mapping„-Show, bei der virtuelle Beleuchtung, Projektionen und Spezialeffekte am berühmtesten Wahrzeichens der Stadt, dem Space Needle und dem Himmel darüber, zum Einsatz kamen.

Wie bei vielen bahnbrechenden Ideen in der Geschichte kam dem CEO und Gründer von Modern Enterprises, Terry Morgan das Konzept des Sky-Mappings in einem Traum.

„Der Traum war so lebendig und farbenfroh, dass ich meine Frau weckte, um ihr alles darüber zu erzählen“, sagte Morgan. „Später – als Karen Olsen (Marketing Chef bei Space Needle) mir erzählte, dass sie nicht in der Lage waren, ihre übliche Veranstaltung mit Feuerwerk und großem Publikum durchzuführen, erzählte ich ihr von meinem Traum vom ‚Sky Mapping‘, und sie war von der Idee begeistert.“

Morgan ging mit einem Moodboard und einer Handvoll Bildern direkt zu einem seiner regelmäßigen Mitarbeiter, Maxin10sity, in der Hoffnung, dass die beiden Unternehmen wieder zusammenarbeiten könnten, um seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

„Ich habe jahrelang mit Tamás Vaspöri (Geschäftsführer bei Maxin10sity) zusammengearbeitet und war immer so beeindruckt von dem, was wir gemeinsam schaffen konnten. Das BOREALIS Festival of Light hier in den USA hat vor über 120.000 Menschen debütiert “, sagte Morgan.

Obwohl die Silvester-Sky-Mapping-Show – passend The Dream genannt – ihre eigenen Vorteile hatte (wie das Fehlen von Themen wie Sicherheit, Stromversorgung, Massenkontrolle und tragbare Toiletten), hatte das Team nur zwei Monate Zeit, um dieses beispiellose Konzept umzusetzen, mit dem Mapping von Projektionen, Lichtdesign und Spezialeffekten am Himmel selbst.

„Es gibt Herausforderungen in allen Produktionen, aber da diese Show etwas Neues ist, mussten wir alles zweimal durchdenken“, sagte Vaspöri. „Wir arbeiteten etwas mehr am Storyboard, aber als es vom Kunden erstellt und genehmigt wurde, konnten wir aus Sicht der Animation/Produktion wie gewohnt weitermachen.“

Er fuhr fort: „Die Tatsache, dass es sich um eine gesendete virtuelle Show handeln würde, gab uns tatsächlich viel mehr Freiheit. Wir wollten etwas tun, das die Grenzen zwischen dem Virtuellen und dem Realen verwischt, bis zu dem Punkt, an dem die Menschen möglicherweise nicht mehr entscheiden können, welches was ist. Wir haben viel mit Terry über seinen Traum gesprochen; Denken Sie immer daran, was auf dem Bildschirm am besten aussehen würde und wie wir das Publikum anziehen und ihm einen echten „Wow“ -Faktor geben könnten. “

Die Show selbst sollte eine Kombination aus subtilen Lichteffekten und bombastischeren, fast surrealen bewegten Bildern sein. All dies musste nebeneinander erstellt werden, um sicherzustellen, dass die illusorischen Bilder so überzeugend waren, wie Vaspöri sie sich vorgestellt hatte.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von The Dream war die Begleitmusik, die von Daniel Sadowski zur Verfügung gestellt wurde. ein Spezialist für die Erstellung von Soundtracks für Filmtrailer und Video Games.

„Die Musik ist ein sehr wichtiger Teil der Produktion,“ sagte Vaspöri. „Es ist eines der wichtigsten Dinge, die unsere Künstler inspirieren. Wir haben zusammen mit Global Illumination an der gesamten Produktion gearbeitet, mit der wir in der Vergangenheit einige Male kooperiert haben. Der gesamte Prozess verlief so reibungslos wie immer. “

Die Kameraaufnahmen für die Show wurden im Voraus mit drei 4K-Kameras gemacht, die gleichzeitig von drei Orten aus aufgenommen wurden. Die gesamte Sequenz wurde zweimal durchlaufen, um sechs verschiedene Aufnahmeperspektiven zu generieren, die dann mit vertikalen und inneren Aufnahmen des Gebäudes geschnitten werden konnten.

„Auch wenn es so aussieht, waren keine Drohnen notwendig“, sagte Morgan. „Wir brauchten nur gute Kameras und gute Leute, um sie zu bedienen.“

Die gesamte Show wurde aufgezeichnet und „as-live“ von den KING-Fernsehstudios in Seattle übertragen, bevor sie weltweit gestreamt wurde. Laut einem Sprecher der Space Needle hat die Show allein in den ersten 24 Stunden mehr als 1 Million Streaming-Aufrufe (und über 1 Milliarde Online-Impressionen) gesammelt.

„Es gibt viele Herausforderungen, wenn man etwas macht, was noch nie zuvor getan wurde“, sagte Morgan. „Mit dem großartigen Support-Team von Maxin10sity, der Space Needle, KING 5 TV und T-Mobile haben wir in kürzester Zeit Berge versetzt, um ein spektakuläres virtuelles Silvester-Event zu schaffen, wie es noch niemand zuvor gesehen hat.“

Während das Lob für The Dream nicht aufzuhören scheint, wirft sein fast unglaublicher Erfolg eine sehr wichtige Frage auf: Könnte dieser ehrgeizige Traum, der wahr wurde, einen Schritt weiter in die reale Welt getragen werden? Tamás Vaspöri von Maxin10sity ist davon überzeugt.

„Die Beam-Lights und die Mapping-Effekte auf die Struktur könnten problemlos durchgeführt werden“, sagte er. „Wir könnten auf spezielle Mesh-Bildschirme projizieren, damit das Publikum holographische Effekte sehen und (bei ausreichender Projektorhelligkeit) sogar auf die Wolken darüber projizieren. In diesem Sinne würde ich sagen, dass ein reales Sky-Mapping nicht zu weit entfernt ist. Es ist nur eine Frage der Technologie. Technologie und Zeit. “

 

Das vollständige Video der Silvestershow finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=RhbLeV2m0xE

Info: www.maxin10sity.com

Zur Werkzeugleiste springen