AVM Veranstaltungstechnik investiert in CODA Audio

Bereits im letzten Jahr hat sich der bei Bremen ansässige Dienstleister AVM – Event Veranstaltungstechnik & Service GmbH für CODA Audio entschieden: Das Unternehmen um Geschäftsführer Jens Wiegandt investierte umfangreich in Beschallungs-Equipment, darunter in ein kompaktes AiRAY Line Array-System, SCP-F Subwoofer, APS (Arrayable Point Source), APS-SUBs, sowie in LINUS DSP Systemverstärker. In der Prä-Corona-Zeit konnte sich das State-of-the Art-Equipment durch klangtechnische Brillanz und großartige Handling-Eigenschaften vielfach auszeichnen – bei Top-Events wie dem [email protected] und Tabularazza-Festival, sowie bei verschiedenen Konzerten und Corporate-Events.

„Wir haben uns für CODA Audio entschieden, da wir das Unternehmen technisch innovativ einschätzen und weil uns die sehr kompakten, leichten, dabei aber hohen Output bei sehr gutem Klangverhalten bietenden Systeme überzeugt haben“, sagt Matthias Kühl, Vertriebs- und Marketing-Leiter bei AVM Veranstaltungstechnik. Die bei den Events gesammelten Erfahrungen bestätigten das AVM-Team: Das Kunden-Feedback sei bei allen Veranstaltungen ausnahmslos großartig gewesen. Für Kühl keine Überraschung, denn: „Wenn es um kompakte Größe, Leistung und Klangeigenschaften geht, ist CODA Audio technisch führend.“

So gab es für das Team des renommierten Dienstleisters kein Zögern, als kürzlich erneut in Audio-Tontechnik investiert wurde. Dieses Mal stand ein N-RAY-System im Mittelpunkt der Anschaffung. Nachdem das AVM-Team das ultra-kompakte 3-Wege Line-Array-System Mitte Januar bei dem Radsport-Spektakel „Sixdays Bremen“ in der ÖVB Arena testen konnte, war die Entscheidung schnell gefallen: „Der Output dieser extrem kompakten Lautsprecher ist konkurrenzlos“, urteilte Niklas Hinsch, Head of Sound, nach diesem prestigeträchtigen Härtetest.

Neben einem kompletten, aus 72 Lautsprechern bestehenden N-RAY-System investierte AVM Veranstaltungstechnik noch in weitere CODA Audio-Lautsprecherserien, darunter die zum N-RAY passende 15“ Low-Frequency-Extension SCN-F und Lautsprecher der HOPS-Serie (passive 2-Wege Hochleistungs-Systeme). Damit ist der norddeutsche Dienstleister jetzt in der Lage, so gut wie jedes Event in CODA Audio-Qualität auf die Beine zu stellen – und gehört damit auch zu den größten Anbietern für CODA Audio in Deutschland. Wenn da nur nicht dieses verflixte Virus wäre.

Deshalb musste es bis zum 15. Oktober dauern, bis N-RAY & Co. eingesetzt werden konnten – bei einem Corporate Event der Volksbank. Pro Seite sorgten in der dafür gemieteten „3-Feld-Sporthalle“ in Rehden 8 N-RAYs für lückenlose Coverage und – wichtigste Vorgabe – makellose Sprachwiedergabe. „Der Kunde war äußerst zufrieden mit dem Ton und der
hochauflösenden Sprachverständlichkeit“, sagt Kühl einen Tag nach der
Produktion, „die Veranstaltung war ein voller Erfolg.“

Wann AVM Veranstaltungstechnik das nächste Mal bei einem größeren Event mit Know-How und Premium-Technik überzeugen kann, steht derzeit natürlich in den Sternen. Trübsal blasen will man bei dem Dienstleister deshalb aber nicht. Im Gegenteil: „Jede Krise bietet auch eine Chance“, meint Kühl, „wir nehmen uns dieser momentanen Situation an und haben schon einige gute Lösungen und Ansätze gefunden, um den Betrieb aufrecht zu erhalten und die
ersten Kollegen wieder aus der Kurzarbeit zurück zu holen.“

Große Events erwartet er allerdings in nächster Zeit nicht: „Im nächsten halben Jahr wird es kaum größere Veranstaltungen geben, der Markt wird sich mehr auf hybride Events konzentrieren.“ Besondere Zeiten erforderten besondere Maßnahmen. AVM Veranstaltungstechnik hat sich darauf eingestellt – und mit den insgesamt 170 CODA Audio Lautsprechern und 23 Verstärkern ist man in Schwanewede für den Re-Start perfekt gerüstet.

Info: www.codaaudio.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen