Hamburgische Staatsoper – Im Dunkeln bitte nur mit Licht!

Die Hamburgische Staatsoper, auch „Oper für die Stadt“ genannt, wurde 1678 als erstes privatwirtschaftlich geführtes Opernhaus Deutschlands von kunstsinnigen Hamburger Bürgern gegründet. Im Zuge von Renovierungsarbeiten entschlossen sich die Verantwortlichen des Hauses die Nebenpultsteuerung auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Amptown System Company installierte innerhalb kürzester Zeit das firmeneigene adunas System zur Steuerung des Arbeitslichts.

Für die Demontage des alten Nebenpultes, die Installation eines DMX-Netzwerks bis zur Inbetriebnahme der neuen Arbeitslichtsteuerung blieben den Spezialisten von Amptown Leipzig nur knapp 6 Wochen Zeit. Das Inspizientensystem adunas ist die Alternative zu klassischen Ausführungen von Mediensteuerungssystemen und auch für die Aufgaben einer Lichtstellwarte die perfekte Lösung.

Das adunas System in der Hamburgischen Staatsoper steuert alle Arbeitslichter wie Oberlichter auf der Bühne, an der Brücke oder der Hinterbühne sowie zusätzliche Beleuchtungen an Rampen, Treppen oder im Rollenboden. Auch das Saallicht an Decken, Wänden und im Orchester wird von dem Nebenpult gesteuert, ebenso wie das Blaulicht und zusätzliche Stromkreise. Alle Aufgaben des Pultes werden unabhängig voneinander betrieben. Über Touchpanel PCs mit einer standardisierten, jedoch frei programmierbaren Benutzeroberfläche werden Steuerbefehle ausgelöst und an die Schaltaktoren oder via DMX an die Dimmer der szenischen Bühnenbeleuchtung ausgegeben.

Je einer dieser Touchpanel PCs befindet sich im Inspizientenpult, in der Lichtregie und in einem Rack im Dimmerraum. Die Schaltsignale und das DMX-Signal, das über EtherCAT übertragen wird, werden auf dem adunas System eingelesen und ausgewertet.

adunas von Amptown ist ein modulares System. Vom Gehäuse über die Bedienelemente bis hin zu den Schnittstellen und ansteuerbaren Geräten sind den Gestaltungsoptionen durch innovative Features keine Grenzen gesetzt. Das System ist flexibel erweiterbar und kann so auch für die Steuerung zusätzlicher Anwendungen im Spiel- oder Aufnahmebetrieb genutzt werden. Sogar mehrere Bühnen können über eine adunas Zentrale gemeinsam gesteuert werden.

So auch in der Hamburgischen Staatsoper. Das Haupt-Lichtpult ist in der Lage das Nebenpult fernzusteuern, so dass das Arbeitslicht auch bei Inszenierungen mit in die szenische Lichtstimmung einbezogen werden kann. Neben der Demontage und der Installation gehörte auch die Prüfung, Dokumentation und Einweisung des Personals sowie regelmäßige Wartungen zum Lieferumfang von Amptown.

Die Hamburgische Staatsoper am Gänsemarkt gehört zu den weltweit führenden Opernhäusern und beherbergt die Staatsoper Hamburg, das Philharmonische Staatsorchester Hamburg und das Hamburg Ballett John Neumeier. Der Zuschauerraum bietet 1.690 Besuchern Platz. Seit 2015 ist Kent Nagano Generalmusikdirektor und Georges Delnon Opern- und Orchesterintendant.

Info:
www.amptown-system.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen