FOLLOW-ME auf Tour mit AnnenMayKantereit

Viel hatten sie sich vorgenommen, die Musiker der erfolgreichen deutschen Rockband AnnenMayKantereit, als sie am 23. Februar 2020 in der ausverkauften ratiopharm arena Ulm den Startschuss zu ihrer jüngsten Tournee gaben. Nach erfolgreichen Shows in Wien, Mannheim, Nürnberg, Oberhausen, Magdeburg und Chemnitz, entfiel zunächst am 28. Februar der Auftritt in Zürich aufgrund der örtlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid19-Pandemie. Am 10. März war bekanntermaßen auch in Deutschland Schluss mit Großveranstaltungen, sodass die Band die Tournee unvollendet in Freiburg abbrechen musste.

Doch bevor es dazu kam, konnten zur Freude von Musikern, Crew und Fans zahlreiche Shows erfolgreich gespielt werden. Immer mit dabei: Das flexible Remote-Followspot-System FOLLOW-ME.

Clemens Loeffelholz – unter anderem bekannt für seine Arbeit mit Bilderbuch und Trettmann – entwarf das Lichtdesign der Tournee. Till von Bülow setzte es am Lichtpult kreativ in Szene. Für die Einrichtung und Betreuung des Followspot-Systems war Leroy Hawelky verantwortlich. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Marco Hoch verfolgt er die Entwicklung von Remote-Followspot-Systemen nun schon einige Jahre aufmerksam. Die Firma der beiden, Hawelky & Hoch , übernahm auch die Planung und Ausführung des Beleuchtungssystems.

„Seit 2019 haben wir uns intensiver mit Remote-Followspot-Systemen befasst, da nach der vorangegangen Tournee und den Festivalterminen von AnnenMayKantereit der Wunsch nach dem Einsatz eines solchen Systems im Raum stand. Aufgrund unseres sehr positiven Eindrucks von FOLLOW-ME haben wir uns nach einem Termin mit LMP-Produktspezialist Marcel Vranken darauf festgelegt und konnten die Neuheit mit großer Vorfreude in die Tourplanung einfließen lassen“, berichtet Leroy.

Um ganz flexibel große wie kleinere Veranstaltungen gleichermaßen bedienen zu können, entschieden sich Leroy und Marco für eine unbeschränkte FOLLOW-ME Full-Lizenz mit vier Steuereinheiten und Faderkonsolen. Auf der aktuellen Tournee von AnnenMayKantereit kamen 22 Movinglights, verteilt auf einer Fronttraverse und zwei Seitentraversen zum Einsatz. Diese lieferten je nach Song-Stimmung prägnante Lichtkegel in kühlem oder warmen Weiß, dominantes Rot oder ein sanftes Orange.

Während der Shows wurde mit vier Targets gearbeitet. „Damit konnte jeder der vier Hauptakteure ins richtige Licht gesetzt werden, was insbesondere auch für die Videocrew wichtig war, da das Bühnengeschehen von mehreren Kameras abgefilmt und mittels LED-Wänden und Projektionen klar oder verfremdet abgebildet wurde“, wie Leroy weiter erläutert.

Jeder Platz des eigens umgebauten 19“-Dollys war mit einem Bildschirm, einer Steuerkonsole und einem Faderwing ausgestattet. Die Followfahrer*innen konnten es sich hinter der Bühne bequem machen und konzentriert ihre Ziele verfolgen. Die Zuweisung der Spots auf die Ziele erfolgte durch Lichtoperator Till von Bülow vom Lichtpult aus, ebenso wie die Bestimmung der Helligkeiten. Dennoch hatten die Followfahrer*innen die Möglichkeit ihre Ziele auszufaden, sollten diese die Bühne verlassen.

„Die Tournee mit AnnenMayKantereit war der erste Einsatz unseres neuen FOLLOW-ME-Systems – und das gleich in großer Konfiguration und in großen Hallen! Dennoch waren wir von Anfang an überzeugt, dass diese Lösung unsere Anforderungen und die unseres Kunden erfüllt“, fährt Leroy fort. „Das von Marco geplante Lichtsystem des Toursetups machte die Einbindung von FOLLOW-ME einfach und absolut stabil. Die tägliche Einrichtung des Setups auf den jeweils leicht unterschiedlichen Bühnen erfolgte schnell und ergab stets präzise Beams. Die mit ihren ausladenden Wings ca. 30 Meter breite Bühne mitsamt der Podeste am Wellenbrecher wurde ebenso fließend erreicht wie die in sieben unterschiedlichen Höhen angeordneten Riser. Die anhaltende Entwicklung der FOLLOW-ME-Software verspricht funktionale Steigerung in der Zukunft und macht Lust auf viele weitere Einsätze.“

Fotos © Lenny Rothenberg

Info: www.lmp.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen