Steinigke Showtechnic GmbH beschafft Schutzmasken für systemrelevante Berufsgruppen

Der Großhändler für Veranstaltungstechnik Steinigke Showtechnic GmbH nutzt seine Logistik, um in der Krise die Rettungsdienste zu unterstützen. Das Unternehmen organisierte im April tausende von medizinischen Schutzmasken für Hilfsorganisationen, Altenheime und weitere medizinische Einrichtungen sowie sämtliche Feuerwehren in Stadt und Landkreis Würzburg. Der Großteil der so beschafften Schutzausrüstung geht an die Johanniter mit ihrem Planungsstab in Würzburg, der für ganz Bayern zuständig ist.

Die Corona-Krise hat viele Unternehmen hart getroffen – insbesondere in der Veranstaltungsbranche. Wenn Veranstaltungen ausfallen und Event-Locations geschlossen sind, bleiben auch an anderer Stelle Aufträge aus: Händler und Großhändler für Veranstaltungstechnik wie Steinigke Showtechnic aus Waldbüttelbrunn bei Würzburg haben nun Kapazitäten frei. Gleichzeitig entsteht in den sogenannten systemrelevanten Feldern der Bedarf an personeller und organisatorischer Unterstützung.

Um alle zur Verfügung stehenden Kapazitäten in dieser Lage sinnvoll einzusetzen, entschied sich Steinigke Showtechnic bereits im April dafür, die im Unternehmen vorhandenen Logistik- und Einkaufsnetzwerke zu nutzen: So wurden über 150 000 medizinische Schutzmasken beschafft, um die Menschen in systemrelevanten Berufsgruppen zu unterstützen. Die Masken wurden in China eingekauft und trafen Mitte April am Standort Waldbüttelbrunn ein. Steinigke Showtechnic kam dabei für die gesamten Logistikkosten auf. Die Weiterverteilung übernahm der Planungsstab der Johanniter.

„Viele Mitarbeiter bei Steinigke Showtechnic sind in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagiert, so z.B. bei Hilfsorganisationen wie dem Roten Kreuz, den Johannitern, der Feuerwehr oder bei der Caritas. Es war daher nur naheliegend und der Wunsch innerhalb der Firma, die Möglichkeiten der beruflichen Profession, wie z. B. die Tätigkeit als Einkäufer, Logistiker oder Finanzspezialist für die gute Sache einzusetzen, also den Menschen zu helfen, die das System am Laufen halten“, so Matthias Schwab, Geschäftsführer der Steinigke Showtechnic GmbH.

Solange die Krise anhält, wird sich Steinigke Showtechnic auch weiterhin mit den zu Verfügung stehenden personellen und organisatorischen Mitteln für die Unterstützung der Rettungsdienste, medizinischen Einrichtungen und Hilfsorganisationen einsetzen – in der Hoffnung, damit auch zur Verkürzung und möglichst schnellen Überwindung der Krise beizutragen.

Info: www.steinigke.de

Zur Werkzeugleiste springen