Osram World of Light in München mit Medientechnik von SALZBRENNER media erhält den „Sinus – Systems Integration Award“ 2020

Im Auftrag der Ranger Design Production GmbH leistete SALZBRENNER media mit der Planung und Installation der Medientechnik in der Firmenzentrale des Hightech-Unternehmens Osram in München einen wichtigen Beitrag zur fristgerechten Einweihung der Licht- und Erlebniswelt „World of Light“. Sie schlägt mit spektakulären optischen Reizen rund um das Thema „Licht“ eine Brücke zwischen der über hundertjährigen Geschichte und der Zukunft des Osram-Konzerns. Nun wurde das Projekt mit dem „Sinus – Systems Integration Award“ 2020 ausgezeichnet.

Zum Hervorheben des Lichts sind Museum und Lichtkino in schwarz gestaltet. Die Zeitlinie reicht von 1850 bis heute und zeigt Meilensteine der Lichttechnik und der Firmengeschichte Copyright: Lorenz Kienzle / Ranger Design

Auf rund 1.300 Quadratmetern Fläche entstand die moderne Erlebniswelt, welche sich insgesamt über zwei Gebäude und zwei Ebenen erstreckt. In den drei Hauptbereichen „Brand & Heritage“, „Products & Solutions“ sowie „Osram Mission“ erhält man die Möglichkeit Licht zu erleben oder Ausblicke in die Zukunft zu erhalten.
Der Gestalter, Planer und Generalübernehmer Kurt Ranger entwickelte in Zusammenarbeit mit Martin Schniz der Firma Techniz die Medienkonzeption und technische Konfiguration der Osram-Erlebniswelt. SALZBRENNER media wurde aufgrund des „guten Preis/Leistungsverhältnisses“ mit der Umsetzung beauftragt.

Erhellendes Konzept – Erdgeschoss
Die „World of Light“ besteht aus zwei Teilen, die sich respektive im Erd- und ersten Obergeschoss befinden. Das Erdgeschoss umfasst einen multifunktional nutzbaren Foyer-/Empfangsbereich mit Platz für kleinere Veranstaltungen, Café-Betrieb, Pressekonferenzen usw. Am Empfang befindet sich ein Info-Display, das u.a. Lauftext unterstützt. Ein mit einer Glaswand abtrennbarer Bereich namens „Light Lab“ ist für Besprechungen oder Workshops vorgesehen und mit einem multifunktionalen 80” Microsoft Surface Hub-Display ausgestattet.
Bei der mobilen Bühne steht eine große Videowand für Audio- und Videoinhalte. Der gesamte Bereich ist mit einer Fohhn-Tonanlage ausgerüstet. Aufgrund der Deckenhöhe von knapp 3,5 Metern wählte SALZBRENNER media eine Frontbeschallung und 3 kleinere Delay-Lautsprecherlinien hinten für eine gleichmäßige Beschallung.

Konferenzbereich im Erdgeschoss – Copyright: Lorenz Kienzle / Ranger Design

Im „Megatrends“-Bereich hinter dem Foyer befinden sich eine Cafébar und eine mobile Ausstellungsfläche mit sechs Schiebewänden nebst vier eingebauten NEC-Displays und Brightsign-Mediaplayern. Bei Bedarf können noch zwei weitere Bildschirme hinzugefügt werden – die Anschlüsse dafür sind vorhanden. Vier synchron laufende Filme geben einen Ausblick auf die Zukunft.Das große „Dashboard“-Display zeigt aktuelle Inhalte wie Mitarbeiterzahlen, Nachhaltigkeitsdaten, Aktienkurse usw. an. Dort steht auch ein Lautsprecher, damit eine unerwartet hohe Besucherzahl die vorne im Foyer stattfindende Veranstaltung sowohl optisch als auch akustisch verfolgen kann. Für den gesamten Erdgeschossbereich sind eine Sennheiser-Drahtlosmikrofonanlage und ein Clickshare-System für den Laptop-Zugriff auf den Microsoft Surface Hub oder die große Videowand vorgesehen.Zusammengehalten wird das Mediensystem von einer Crestron DigitalMedia Matrix – jedes Bild- und Tonsignal kann auf jeden beliebigen Bildschirm geroutet werden. Flexible Anschlussmöglichkeiten bieten Bodentanks sowie drei Versatzkästen für Handys, Tablets oder Laptops sowie mehrere Mikrofone. Ein abgesetzter Regieplatz erlaubt das Einspeisen zusätzlicher Tonsignale sowie das Abmischen dieser und an anderer Stelle erzeugter Signale.

Einleuchtendes Konzept – Obergeschoss
Im „Light Works“-Bereich im ersten Stock befinden sich sechs Ausstellungsflächen für die Osram-Business Units. Jede Business Unit-Parzelle verfügt über mindestens ein 46”-Touchscreen und einen Brightsign-Medienplayer für die Wiedergabe von Image- und Werbefilmen, Präsentationen usw. Diese können von den Besuchern über eine Touch-Oberfläche bedient werden. Die Parzellen sind als Inseln konzipiert, aber dennoch über IP vernetzt und lassen sich mithilfe der Crestron-Mediensteuerung ein- und ausschalten.
Die „Light Box“ ist ein schwarz gehaltener Showroom mit Sitzflächen für ca. 25 Personen: Sie enthält eine große Leinwand mit einem Projektor und einer Beschallungsanlage von Fohhn für die Anzeige von Image-Filmen. Hier wurden ferner Show-Lampen von Osram und Clay Paky installiert. Über Presets für jeden Lampentyp ruft man Informationen in Form von Datenblättern auf die Leinwand und startet gleichzeitig Vorführungen, in denen jede Lampe zeigt, was sie kann. Die Lichtshows laufen mit oder ohne Video, aber mit passender Musik ab. Kurt Ranger: „Hier kann man sich als Laie vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn man als Künstler auf der Bühne steht.“
Hinter der „Light Box“ liegt der „Light Lane“-Museumsbereich mit drei Vitrinen: Eine 11 Meter lange Timeline mit Exponaten aus der gesamten Geschichte des künstlichen Lichts und der Osram-Firmenhistorie. In der zweiten Vitrine zeigt ein Monitor in einer Dauerschleife historische Osram-Werbefilme mit O-Ton an. Die Vitrine ist mit von außen unsichtbaren Schallwandlern ausgestattet, welche die Glasfläche als „Lautsprechermembran“ nutzen. Die dritte Vitrine schließlich präsentiert Exponate aus dem Osram-Archiv wie historische Leuchtmittel, Verpackungen, Plakate und Werbeschilder.

Lichtkino mit Leinwand, Moving Heads und Sitzbänken – Copyright: Lorenz Kienzle Ranger Design

Gelungene Premiere
Die „World of Light“ war das erste größere Industrieprojekt für die Firma SALZBRENNER media, mit neuen Herausforderungen beim Thema Vernetzung und flexibler Mediensteuerung. Dennoch wurden alle Wünsche zügig umgesetzt. Ein Folgeauftrag für eine kleinere „Traxon“-Vitrine mit Filmbeiträgen und LED-Exponaten für Außenbeleuchtung steht kurz vor der Auslieferung. Wolfgang Salzbrenner, Geschäftsführer von SALZBRENNER media: „Es ist etwas ganz Anderes als ein Theaterprojekt: Man hat mit anderen Gegebenheiten zu tun. Wir haben viele neue Einsichten erworben und freuen uns auf weitere Industrieprojekte.“

Die Jury des Sinus Award lobt besonders den multifunktionalen Ansatz, der verschiedenste Nutzungs-Szenarien zulässt, sowie die konsistente Realisation vom Modell bis zum fertigen Projekt, die den Anforderungen des Auftraggebers optimal gerecht wird. Auf diesem Wege seien besondere Herausforderungen auf hervorragende Weise gemeistert worden: darunter die Integration der World of Light in bestehende Flächen der Firmenzentrale sowie die Planung und Installation einer komplexen Mediensteuerung über mehrere Gebäudeteile hinweg.Die Jury und das Kuratorium des Preises setzen sich aus Vertretern des Verbandes für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V. (VPLT), des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) sowie Branchenkennern, Vertretern der Fachpresse und der Messe Frankfurt zusammen.

Die Preisverleihung
Der Award hätte dem Auftraggeber und den Projektbeteiligten im Rahmen der Prolight + Sound 2020 in Frankfurt überreicht werden sollen. Nach deren Absage wird auch die Preisverleihung mit ins nächste Jahr auf die Prolight + Sound 2021 verschoben.

Die Projektbeteiligten im Überblick:
 Osram Licht AG (Auftraggeber)
 Ranger Design (Generalübernehmer)
 Techniz Ingenieurbüro (medientechnische Planung)
 3lpi (Planung Beleuchtung)
 Salzbrenner media (Systemhaus Medientechnik)
 Schindler Lichtdesign (Programmierung GrandMA)
 Tricksal (Installation Lightelligence)
 Livebau (Lichtinstallation)

Info: www.salzbrenner.com

Zur Werkzeugleiste springen