AiRAY erklimmt neue Höhen

Penn’s Peak in Jim Thorpe, Pennsylvania, ist ein ganz spezieller Veranstaltungsort. Er liegt auf einem Berggipfel und bietet atemberaubende Ausblicke auf die wunderschönen Umgebung. Er umfasst ein wirklich spektakuläres Auditorium mit hölzernen Balkonstrukturen und Gewölbedecken, das 1800 Zuschauern Platz bietet. Im Penn’s Peak performen eine breite Palette nationaler und internationaler Künstler aller Genres und ist stolz darauf, seinen Gästen außergewöhnliche Einrichtungen zu bieten. Kürzlich hat das Produktionsteam von Penn’s Peak beschlossen, ein neues Soundsystem in seinem Auditorium zu installieren. Das Team entschied sich für ein System, das auf dem CODA Audio AiRAY basiert und von Saturn Systems aus Pennsylvania geliefert wurde.

Das vorhandene System am Veranstaltungsort war zu klein und zu schwach für den großen, offenen, akustisch herausfordernden Raum. Penn’s Peak zeichnet sich durch sein überwiegend hölzernes Interieur aus, dessen Akustik sich drastisch ändert, wenn der Saal bei Soundchecks leer und zur Showzeit voll ist. Probleme bereiteten auch die Bereiche unter den Balkonen zu beiden Seiten der Halle. Dem Team war bewusst, dass in diesen Bereichen eine wesentliche Verbesserung erforderlich war.

Für Chris Chalfin, Audio-Chef des Veranstaltungsorts (und erfahrener Tontechniker), war die Überholung schon seit langem überfällig gewesen. Seine gute Erfahrung als Touring-Engineer mit CODA Audio Systemen überzeugte ihn auch das perfekte System für Penn’s Peak gefunden zu haben.

CODA Audio USA organisierte eine Reihe von Vor-Ort-Demos, die allen Teilnehmern bestätigten, dass das Vertrauen von Chris in das System richtig gewesen war. Der technische Direktor, Michael Creason, arbeitete dann eng mit Chris Chalfin und seiner Crew zusammen, um das System vor Ort zu designen und zu optimieren. Dabei ging er auf die wichtigsten Probleme ein, wie Klarheit, Headroom, Bassfrequenzdefinition und Abdeckung.

Die kompakten, leichten (40 kg) Elemente des AiRAY-Systems bieten jede Menge Headroom bei allen Anwendungen, auch wennes sehr laut werden soll. Wo normalerweise ein System, das diese Art von Energie liefert, einfach zu groß und zu teuer für diese Venue wäre, macht AiRAY es möglich.
Um die Bassfrequenzen zu kontrollieren und den Bühnenbereich „sauber“ zu halten, entschieden sich Michael und das Team für eine End-Fire-Subwoofer-Konfiguration, die die Interaktion mit den Veranstaltungsflächen drastisch reduzierte und gleichzeitig tiefe Nullstellen verringerte, die normalerweise durch Sub-Arrays in left/right-Anordnung verursacht werden.

Da alle CODA-Elemente die gleiche klangliche Charakteristik und Wiedergabetreue aufweisen, konnte das Team das Problem der ungleichmäßigen Abdeckung überwinden, indem HOPS8-Lautsprecher in den Bereichen unter den Balkonen eingesetzt wurden, um sicherzustellen, dass den  Zuschauern in diesen Bereichen genau das gleiche Hörerlebnis wie auf den anderen, freiliegenden Plätzen garantiert werden kann.

Das System im Penn’s Peak umfasst 10 x AiRAY pro Seite, 8 x SCP-F-Subwoofer, die in (2) End-Fire-Arrays unter der Bühne konfiguriert sind, ergänzt durch 6 x HOPS8 auf der Vorderseite der Bühne als Lip-Fill und 8 x HOPS8 als Unter-Balkon-Fill und 2 HOPS8 als VIP-Suite-Fill. Ein Monitorsystem bestehend aus 10 x CUE TWO Wedges, 2 x APS über 2 x APS SUBs als Sidefills und weiteren 2 x APS SUBs als Drumfills rundet das Bild ab. Alles wird von einer Kombination aus CODA Audio LINUS14– und LINUS10C-Verstärkern gespeist.

Während das Penn’s Peak-Team voll und ganz davon überzeugt ist, dass das neue CODA Audio-System die Audio-Performance des Veranstaltungsorts vollständig revolutioniert hat, sind es die Reaktionen der Toningenieure und – was vielleicht noch wichtiger ist – die Kommentare der Kunden, die den positiven Eindruck am besten wiedergeben. Chris Chalfin kommt zu dem Schluss:

„Wir haben nur hervorragende Kritiken von Gastingenieuren sowie von Zuschauern erhalten, die mit dem Veranstaltungsort vertraut sind. Viele der Kunden bemühen sich, zu kommentieren, wie stark sich die Klangqualität seit der Installation des Systems verbessert hat. Die meisten der Gast-Crews und -Toningenieure, haben noch nie von CODA gehört und werden am Ende einfach vom System umgehauen. Die häufigste Reaktion, die wir von ihnen gehört haben, war: „Ich würde dieses System mit dem Besten gleichstellen, mit dem ich je gemischt habe … Aus meiner Sicht ist es erfreulich, Ingenieure zu sehen, die das gleiche „Wow!“- Erlebnis hatten, wie ich es genossen habe, als ich zum ersten Mal ein CODA-Audiosystem hörte. „

Penn’s Peak Production Manager, Dustin Rehrig fügt hinzu: „Die kürzlich erfolgte Installation des CODA AiRAY-Systems an unserem Veranstaltungsort war eine wunderbare Ergänzung. Die Klangqualität ist wie keine andere. Unser Veranstaltungsort ist nicht der einfachste zu beschallende Raum, aber CODA hat sich großartig geschlagen! Die Klarheit, Wärme und Fülle des Systems ist hervorragend und wird von allen Gast-Toningenieuren geliebt. Mit Sicherheit die beste Investition, die wir für unser Unternehmen getätigt haben. “

Info: www.codaaudio.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen