GLP impression FR1 als Eye Candy für den King of Pop

„Als der Anruf kam, eine Michael Jackson Show zu machen, war mir sofort klar: das ist genau das, was ich möchte“, stellt Lichtdesigner Marcus Krömer kurz und knapp fest. Nicht nur, dass die LP „Thriller“ von Poplegende Michael Jackson damals seine erste selbstgekaufte eigene Schallplatte war, auch die Musik, der Sound und die damals wegweisenden Shows des King of Pop haben ihn schon immer fasziniert. „Beat it! ist eine Show, die sich am Leben und der Kariere von Michael Jackson orientiert, von seinen ersten Schritten mit den Jackson 5 bis zu seinem Tod. Die ganze Produktion ist geprägt von großem Respekt für den Künstler und sein Werk, sollte aber dennoch keine Tribute-Show sein. Vielmehr wollten wir seine Show und seine Musik in einem modernen Kontext zeigen, aber dabei unbedingt authentisch bleiben“, umreißt Marcus Krömer die Idee hinter der Produktion. Auch, dass dies nicht ohne eine gute Prise Rock´n´Roll geht, war dem Team von Beat It! klar. „Paul Happ, unser Programmierer und ich haben uns viel mit seiner Musik beschäftigt und so viele Details und Kleinigkeiten gefunden, die wir alle herausarbeiten wollten“, beschreibt der Designer die ersten Schritte auf dem Weg zur mitreißenden Show.

Klar war auch, dass eine moderne Produktion nicht ohne den Einsatz von LED-Scheinwerfern auskommen würde, jedoch sollte das Ergebnis auf keinen Fall nach moderner Lichttechnik aussehen. „Das wäre wiederum ein Stilbruch gewesen und wir wollten so authentisch wie möglich bleiben. Es gibt natürlich LED-Wände im Hintergrund, sogar beweglich. Aber die werden im Kontext der Show eben genau so eingesetzt, dass sie nicht nach der typischen Videowall im Bühnenhintergrund aussehen. Dafür gab es von Anfang an seitens der Produktion konkrete Wünsch zu einigen Songs und auch bereits Renderings. Was das angeht, haben wir uns zwischen Licht- und Videodepartment bereits sehr früh abgesprochen.“

Ganz ähnlich setzt Krömer auch die neuen GLP impression FR1 ein, mit denen er unter anderem die genannten LED-Wände und das Bühnenbild sogar explizit betont. „Wir waren auf der Suche nach etwas Eye Candy, kleinen Hinguckern, die das Set beleben und niemals tot wirken lassen. Die Lampen dafür mussten klein, flink und flexibel sein und da kamen mir sofort die impression FR1 in den Sinn.“ Erstmals gesehen hatte Krömer die ultrakompakten Movinglights mit der 60 Watt RGBW Engine auf der GLP Hausmesse, wo sie ihn sofort überzeugen konnten. „Klein, kompakt und mit richtig Power.“ Genug Power sogar, um sich auch in einem Umfeld mit deutlich größeren Spots und Washes immer noch sicher durchsetzen zu können. „Alles andere auf dem Markt in der Klasse wäre zurzeit doppelt so groß und auch doppelt so schwer“, stellt Krömer fest. „Also genau das, was ich brauchte.“ Dazu auch noch leicht und sparsam beim Truckspace – alles Eigenschaften, die die impression FR1 zur perfekten Wahl für diesen Einsatz machten. „Ich musste nur noch die Kollegen von Feedback Show Systems & Service, dem technischen Dienstleister der Tour, überzeugen. Aber das ging schnell, nicht zuletzt durch den direkten Draht den diese zu Oliver Schwendke von GLP haben.“, freut er sich. „Die Jungs haben uns direkt noch eine maßgeschneiderte Adapterplatte mit konischer Auskragung dafür entworfen und gebaut, damit lassen sich die kompakten Lampen im Handumdrehen ins Set integrieren lassen. Solche Details erscheinen auf den ersten Blick zwar unwichtig, sparen aber auf Tour kostbare Zeit beim Ein- und Ausbau.“

Gut zwei Stunden dauert die quirlige und energiegeladene Hommage an den King of Pop, die, produziert von COFO Entertainment und unter der Regie von Andreana Clemenz, ab Ende Oktober 2018 noch bis Ende April 2019 durch Deutschland, die Schweiz und Österreich tourt. „Es wird nicht einen Augenblick langweilig, weil ständig etwas in Bewegung ist, sich die Szenerie verändert und immer irgendwo etwas passiert“, beschreibt der Designer die Show. „Die impression FR1 sind irgendwie immer dabei, setzen einem Bild das Tüpfelchen aufs i oder bestimmen auch schon mal die komplette Szenerie“ – wie zum Beispiel bei einer rasanten Verfolgungsjagt zwischen Michael Jackson und einer Gruppe Paparazzi. „Zunächst wollten wir das Blitzlichtgewitter der Fotografenmeute mit Video, Movinglights in den Traversen und Strobes darstellen, aber der Effekt war nicht so, wie wir das erhofft hatten. Dann haben wir das mit den impression FR1 versucht und plötzlich bekam die ganze Szenerie durch die 42 impression FR1 im Set unheimlichen Drive und Energie einer Fotografenmeute, jedoch ohne das Publikum zu erschlagen. Genau so, wie wir uns das vorgestellt hatten.“

Doch die GLP impression FR1 funktionieren auch absolut unauffällig und unspektakulär an ganz anderer Stelle, nämlich bei der Beleuchtung für Die Band. „Da genügen zwei der insgesamt 44 impression FR1 aus acht Metern Höhe als Aufhellung von vorne, und alle Musiker haben optimale Sichtverhältnisse.“

Gespannt sein darf man auf die weiteren Einsätze der impression FR1. Für Marcus Krömer steht bereits fest: es werden mehr werden. Aktuell plant er mit den kompakten LED Movingheads weitere Shows, für das Jahr 2019 „mit einer größeren Stückzahl.“

Info: www.glp.de

Zur Werkzeugleiste springen