SonneMondSterne XXII mit Besucherrekord

Über 40.000 Gäste haben endlich einmal ein sommerliches SonneMondSterne Festival erlebt. Die 22. Auflage des elektronischen Festivals war nicht nur zum 12. Mal ausverkauft, sondern auch durch viele Neuerungen gekennzeichnet, aber im Zentrum stand natürlich die Musik. Highlights waren die Auftritte von Paul Kalkbrenner, Richie Hawtin, Dirty Doering und natürlich von Hardwell sowie David Guetta. Neben den Headlinern gab es noch weitere 240 Acts auf dem SonneMondSterne Festival in allen elektronischen Spielarten.

Die Hauptbühne war mit 43 MegaPointe®, 32 x Pointe®, 12 x BMFL™ WashBeam, 22 x BMFL™ Spot und 30 x Spiider® fast ausschließlich mit Robe Material ausgestattet. Technischer Ausstatter der Hauptbühne war zum wiederholten Male die TSE AG.

Jürgen „Jogi“ Capell, Lichtdesigner der Hauptbühne: „Die Geräte von Robe habe ich gewählt, weil das Portfolio von Robe breit gefächert ist und somit die Möglichkeit besteht, ein komplettes System aus einer Hand aufzubauen. Außerdem überzeugen die Geräte mit ihrer Leistung, der Vielzahl an Features und der Zuverlässigkeit. Man bekommt einfach ein ‚Running System‘, dass man nicht mehr ändern möchte.“

Hermann Stöhr war als Lichtdesigner für die Bands ohne eigenen Operator vor Ort. Aufgrund der langen Spielzeiten unterstützte ihn dabei in zwei Schichten Ludwig Laudanals Operator sowie Pultbetreuer. Hermann Stöhr fügt über die Wahl von Robe hinzu: „Da Robe Produkte international gefragt sind und jeder LD sich über einen guten Standard freut, da er so weiß mit was er vor Ort arbeiten kann, setzten wir beim SMS-Festival auf Robe.Zudem sind alle Produkte der Robe Produktpalette sehr zuverlässig und die Ausfallquote sehr gering. Gerade dies ist wichtig bei solch einem Festival wie dem SMS mit Herausforderungen wie hohen Temperaturen, Staub und langer Spieldauer.“

Die 12 x BMFL™WashBeam dienten überwiegend als Personenlicht für die Künstler. Hier macht sich die enorme Helligkeit der BMFL™ WashBeam bemerkbar, denn sie mussten sich gegen die vielen Beam-Scheinwerfer im Rigg und die LED Wand durchsetzen.

Die MegaPointe® wurden für Beam-Effekte benutzt. Auf dem SMS Festival konnten sie bestens unter Beweis stellen, wie vielseitige Beam-Effekte man mit den beiden Prismenrädern, den beiden Goborädern und dem Animationsrad erzeugen kann.

Die Pointe® wurden als Specials auf dem Boden platziert. Die Lichtdesigner hatten sich hier speziell die Pointe® statt die MegaPointe® gewünscht, weil diese aufgrund ihrer kompakten Bauweise im Pan und Tilt nochmal etwas schneller sind als die MegaPointe®. Bei EDM zählt die Schnelligkeit – und da ist der Pointe in seiner Klasse unschlagbar.

Die Spiider® wurden im einfachsten Modus betrieben und die LDs nutzen ihre Helligkeit für klassische Wash-Effekte. Die Flower-Effekte sowie die Möglichkeit der Pattern oder der Einzelpixelansteuerung wurde nicht genutzt. Beim Festivals wie dem SMS sind diese Anwendungen noch unüblich, weil dies voraussetzt, dass alle LDs mit den gleichen Fixure Types bei der Vorprogrammierung arbeiten und die Funktionen oft zu versteckt in den Menüs auf den Pulten liegen. Das neue, standardisierte General Device Type Format(GDTF), das Robe, MA Lighting und Vectorworks, Inc. am 25. März diesen Jahres gemeinsam ankündigten, wird dieseHerausforderung deutlich erleichtern.

„Vom Spot- über Wash- und Beamscheinwerfer fand sich alles von Robe auf der Mainstage des SMS-Festivals wieder. Es werden keine Wünsche offen gelassen, denn wer mit dieser Anzahl und Auswahl an Scheinwerfertypen unzufrieden ist, dann weiß ich leider auch nicht weiter,“ sagt Hermann Stöhr.„Für mich kommt es nicht darauf an unterschiedliche Scheinwerfertypen bzw. Hersteller im Dach zuhaben, bloß weil man mit dem Mainstream mit schwimmen will. Sondern es kommt darauf an wie man sie einsetzt und mit Ihnen arbeiten kann. Da finde ich Robe eine sehr gute Wahl.“

Die TSE AG aus Berlin, technischer Dienstleister der Hauptbühne von SonneMondSterne, meisterte die Veranstaltung unter Führung durch den Produktionsleiter Marcel Kuch hervorragend. LD Jürgen „Jogi“ Capell bestätigt: „Die TSE AG kenne ich seit ihrem Anbeginn als zuverlässigen, flexiblen und kompetenten Partner in Sachen Technik. Mit bestens geschultem Personal kann man sich bei Veranstaltungen dieser Größenordnung jederzeit darauf verlassen, dass alles reibungslos über die Bühne geht.“ Hermann Stöhr fügt hinzu: „Unser technischer Dienstleister, die TSE AG, setzt seit Jahren auf Robe – wie man sieht zu recht.Das Material ist immer in einem 1A Zustand und man kann sich darauf verlassen keine defekten Scheinwerfer mit auf die Produktion zu bekommen, wie es bei dem ein oder anderen Dienstleister hin und wieder der Fall ist.“

Info: www.robelighting.de

Zur Werkzeugleiste springen