57. Grammy-Verleihung in L.A. mit Sennheiser-Sound

Am 8. Februar ging im Staples Center in Los Angeles die wichtigste Musiknacht des Jahres, „Music’s Biggest Night“, auf Sendung: Bei den 57. Grammy Awards waren internationale Recording-Künstler in mehr als 80 Kategorien nominiert. Großer Gewinner des Abends war der 22-jährige Sennheiser-Nutzer Sam Smith aus Großbritannien, der mit gleich vier Awards – Record of the Year, Song of the Year, Best New Artist und Best Vocal Pop Album – sicherlich seine persönliche „Biggest Night“ feierte. Sennheiser lieferte zuverlässigen Wireless-Sound für viele der Weltstars. Neben Sam Smith vertrauten Ed Sheeran, Beyoncé, Madonna, Tony Bennett, Miranda Lambert und viele andere auf Technik und Know-how des Audiospezialisten.

Ed Sheeran

Ed Sheeran live bei den 57. Annual Grammy Awards in Los Angeles am 8. Februar 2015.
(© ROBYN BECK/AFP/Getty Images)

Mehr als 20 Live-Performances machten die Musik-Gala für die Zuschauer zu einem wahren Fest. Ed Sheeran wurde für seinen Hit „Thinking Out Loud“ gefeiert, er sang mit einem Sennheiser-Handsender SKM 2000 mit Kapsel MD 9235. Superstar Beyoncé, die mit dem Sennheiser-System Digital 9000 performte, lieferte den emotionalen Höhepunkt des Abends: In einem weißen, engelsgleichen Kleid interpretierte sie „Take My Hand Precious Lord“ von Thomas A. Dorsey, die traditionelle Gospelhymne, die Mahalia Jackson 1968 auf der Beerdigung von Martin Luther King jr. gesungen hatte. Begleitet von einem Gospel-Chor und einer Orgel trug ihre Stimme durch die leisen Passagen und die explosiven Höhepunkte des Gospels – und sorgte für eine unvergessliche Darbietung auf der 57. Grammy-Verleihung.

Digital 9000 fing jede Nuance der außergewöhnlichen Dynamik und Ausdruckskraft von Beyoncés Stimme ein. „Für diesen Auftritt wollte Beyoncé den klassischen Kirchenklang haben“, bemerkt Stephen Curtin, Beyoncés FOH-Engineer. „Ich hatte zu 100 Prozent Vertrauen in Digital 9000, das gerade erst auf der Tour von Beyoncé und Jay-Z seine absolute Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt hatte. Man hat es vielleicht an den Bildschirmen nicht gesehen, aber Beyoncé trat bei den Grammys direkt vor der Beschallung auf. Die Lautstärken dort reichten an die 100 dB – und trotzdem gab es überhaupt keine Probleme, ihre Stimme klar im Mix zu positionieren. Diese Art von Kontrolle zu haben, ist für mich eine vollkommen neue Erfahrung.“

 

James Berry - Stephen Curtin

Beyoncés Toncrew: Monitortechniker James Berry (l.) und FOH-Engineer Stephen Curtin

Auch am Monitorplatz war die Zufriedenheit mit der Kombination SKM 9000/MD 9235 groß. Monitor-Engineer James Berry: „Der Sound war rein und klar; dieses Mikofon gibt ihre Stimme besser wieder als alle anderen Mikrofone. Mit Digital 9000 bekommt man genau den großartigen Sound heraus, der hineingesungen wird – und das hört man im In-Ear-Mix, im FOH-Mix und auch bei der Fernsehübertragung.“ Am FOH-Platz schätzt Curtin die Frequenzagilität, die breitbandige Audiowiedergabe und die Fähigkeit von Digital 9000, Beyoncés sehr kraftvolle, dynamische Stimme perfekt abzubilden. „Verzerrung? Haben wir noch nie erlebt beim SKM 9000. Und mit der digitalen HD-Übertragung geht nichts verloren.“

Das Publikum war überwältigt, als Mary J. Blige und Sam Smith dessen Hit „Stay With Me“ gemeinsam sangen. Bei dem emotionsgeladenen Auftritt sang Smith mit der Sennheiser-Kombination SKM 2000 mit Kapsel MMK 965-1, während Blige einen Handsender SKM 5200 mit Neumann-Kapsel KK 105 S nutzte. Für Simon Thomas, den FOH-Engineer von Sam Smith, kommt Smiths spektakulärer Aufstieg zum Superstar und sein Erfolg bei den Grammys nicht überraschend. „Seit ich im Juli 2013 sein erstes Konzert in Amerika gemischt habe, wusste ich, dass Sam ganz groß herauskommen wird.“ Thomas war sehr sorgfältig bei der Auswahl der richtigen Kapsel für Smith, der sehr kraftvoll und mit außergewöhnlichem Stimmumfang singt. „Wiedergabe und Frequenzgang der 965er Kapsel haben mich überzeugt. Außerdem brauchte ich ein Mikrofon, das die ruhigen Momente gefühlvoll einfängt und zugleich keine Probleme mit kraftvollem Sound und hohen Lautstärken hat.“

Simon Thomas

Simon Thomas, Sam Smiths FOH-Engineer

In Bezug auf Übertragungssicherheit erwartet Simon Thomas Perfektion: „HF-Probleme kann ich mir überhaupt nicht leisten, meine Konzentration muss ganz auf dem Mischen der Show liegen“, sagt er. „Ich arbeite seit mehr als anderthalb Jahren mit Sendern und Empfängern von Sennheiser und es gab nie Probleme.“

Auch Madonna sang ihr „Living For Love“ mit einem Sennheiser-Mikrofon. Die „Queen Of Pop“ nutzte einen Handsender SKM 5200 mit Kapsel MD 5005 sowie ein Monitorsystem 2000 IEM. Für einen weiteren fulminanten Auftritt sorgte die schottische Musiklegende Annie Lennox, die ihre ganz persönliche Version von „I Put A Spell On You“ über ein Neumann-Kondensatormikrofon KMS 105 sang. Ihren ganzen Charme ließen Tony Bennett und Lady Gaga spielen: Ihr romantisches Duett „Cheek To Cheek“ sangen die beiden mit der Kombination SKM 5200/KK 105 S.

Nicht nur bei den Gesangsauftritten kamen Produkte von Sennheiser und Neumann zum Einsatz. Auch Moderator LL Cool J und die Laudatoren, zu denen Smokey Robinson und Miley Cyrus zählten, nutzten Handsender SKM 5200 mit Kapseln KK 105 S.

Doch nicht nur Sennheiser-Produkte waren reichlich vertreten, Sennheiser unterstützte die FOH-Engineers, Monitortechniker, Broadcast-Profis und HF-Techniker auch vor Ort. Stephen Curtin: „Zum Beispiel wollten wir unbedingt Digital 9000 für die Grammys verwenden, aber der Verleiher, von dem wir das System normalerweise beziehen, hatte es bei einem anderen Projekt im Einsatz. Also riefen wir direkt bei Sennheiser an und fragten, ob sie uns vielleicht ein System zusenden könnten. Im Handumdrehen hatten wir ein komplettes System mit Mikrofonen vor Ort. Ein solches Drahtlossystem so schnell zu bekommen, ist ein gutes Beispiel für die großartige Unterstützung, die wir von Sennheiser erfahren haben.“

Die Grammy-Verleihung 2015 war ein voller Erfolg. Mit mehr als 25 Millionen Zuschauern erreichte das Musikereignis auf CBS Traumquoten. Aber nicht nur im Fernsehen waren die Grammys das Ereignis: Über eine Million Impressions verzeichneten die Social-Media-Kanäle – was die Grammy-Verleihung laut Nielsen Social zum wichtigsten Unterhaltungsprogramm der ganzen Saison 2014/2015 machte.

info: www.sennheiser.com

Zur Werkzeugleiste springen