120 GLP X4 bringen Rock in Rio zum Leuchten!

Wenn sich Bands und Topstars wie die Rolling Stones, Justin Timberlake, Linkin Park, die Queens of the Stone Age oder Arcade Fire auf einem Festival die Ehre geben, dann kann es dabei nur um das legendäre „Rock in Rio“ gehen – das Festival genießt wohl zurecht den Ruf, das größte Rock- und Popevent auf diesem Globus zu sein.

IMG_8285mr

Zum wiederholten Male machte dieses von Roberto Medina ins Leben gerufene Festival in diesem Jahr Station in Lissabon, wo rund 350.000 Zuschauer den Weg in den Parque da Bela Vista fanden – und vor der beeindruckenden Kulisse der „World Stage“ ihre Stars feierten. Weitere Standorte dieses Festivals sind – natürlich – Rio de Janeiro, wo das Festival 1985 erstmals stattfand, und Madrid, wo das Festival seither drei Mal stattfand.

Ebenfalls zum wiederholten Male mit dabei waren Thomas Giegerich und das Team von bright!. Erstmals im Jahr 2004 mit der Visualisierung per WYSIWYG beauftragt, ist das Team des von den Brüdern Michael und Thomas gegründeten Unternehmens mittlerweile fester Dienstleister beim „Rock in Rio“. „Damals holte uns PROCON ins Boot, die beim ersten „Rock in Rio“ auf dem europäischen Kontinent der Technikdienstleister waren, inzwischen firmiert PROCON als PRG Deutschland“, berichtet Giegerich, der 2011 erneut mit bright! das Lichtdesign übernahm.

IMG_8383mr(1)

Zum Einsatz kamen in diesem Jahr 120 brandneue X4 von GLP, „die“ – so Giegerich, „der absolut legitime Nachfolger der impression 90 sind“. Diese hatte der Designer schon ungezählte Male erfolgreich eingesetzt. „In diesem Jahr haben wir die X4 eingesetzt, um die gigantische Metallkonstruktion der World Stage zum Leben zu erwecken“, wie Giegerich seine Idee beschreibt. „Etwas Ähnliches hatten wir bereits mit den impression 90 gemacht, allerdings gehen die X4 jetzt noch deutlich weiter. Extrem schnell und mit fantastischen Farben sind diese Lampen ein echtes Highlight und tauchen die Metallkulisse in ein beeindruckendes Licht.“

Aber auch ganz praktische Aspekte sprachen laut Giegerich für die neuen Scheinwerfer aus Karlsbad. „Die X4 sind leicht, aber dennoch sehr robust und stabil gebaut, sie brauchen sehr wenig Strom und sind nicht zuletzt wirklich preiswerte Lampen“ fasst er die Vorteile zusammen. Vorteile, die nicht nur bei Megaevents wie dem „Rock in Rio“ punkten, sondern ganz besonders auch im Rahmen eine Tourproduktion von unschätzbarem Vorteil sind.“

IMG_8250mr

Und noch einen weiteren Vorteil nennt Giegerich. „Im Lauf der Jahre hat sich die impression-Serie so gut etabliert, dass wirklich jeder Lichtdesigner und Operator mit diesen Lampen vertraut ist und damit arbeiten kann. Sie sind schnell und effektiv zu programmieren, bestehende Lichtshows können schnell angepasst werden und diesen Zeit- und Arbeitsvorteil schätzen insbesondere Gasttechniker, die auf einem fremden Design arbeiten“, so Giegerich.

Ebenso für bright! mit vor Ort in Lissabon waren Co-Designer Tobias „Toto“ Bröcking für das Set- und Videodesign und WYSIWYG-Spezialist Matthias Reuhl, die beide ebenso wie Giegerich bereits viele Jahre mit den Produkten von GLP vertraut sind. Den ursprünglichen Kontakt zwischen bright! und GLP stellte bereits vor Jahren Daniel Hessberger her, der seinerzeit von bright! nach Karlsbad wechselte, zwischenzeitlich aber wieder zurück im Team der Giegerich-Brüder ist.

info: www.glp.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen