Haldern Pop Festival setzt auf Audio-Interfaces von RME

Beim Haldern Pop Festival spielen jedes Jahr zahlreiche Bands aus den Bereichen Folk, Rock und Pop – von echten Geheimtipps bis hin zu etablierten Künstlern. Die Konzerte werden zudem in Bild und Ton festgehalten, um sie im Internet zu veröffentlichen. So können sowohl die Festivalbesucher als auch die Daheimgebliebenen die Auftritte auf Wunsch später noch einmal erleben. Um beste Qualität zu gewährleisten, kommt dabei hochwertiges Equipment wie das RME-Audiointerface MADIface XT zum Einsatz.

Madiface_XT@Haldern-Pop-Festival_2_web
Circa 7.000 Besucher erlebten beim Haldern Pop Festival 2014 ein abwechslungsreiches Line-Up. Die rund 60 Künstler deckten eine große musikalische Bandbreite ab, von der „Godmother of Punk“ Patti Smith über Folk-Rock von Sun Kil Moon bis hin zum Singer-Songwriter Conor Oberst. Sowohl an der Hauptbühne als auch im Spiegelzelt kam dabei professionelles Audio- und Video-Equipment zum Einsatz, um die Auftritte live aufzuzeichnen.

„Die Aufnahmen werden im Wesentlichen für die Videos benötigt, die wir ins Internet stellen,“ erklärt Toningenieur Modo Bierkamp. „Uns ist es besonders wichtig, einen guten Sound auf den Videos zu haben. Deshalb werden die Aufnahmen aufwendig im Studio gemischt und gemastered.“

Mit jeweils einem MADIface XT für beide Auftrittsorte setzten die Verantwortlichen auf zwei Audio-Interfaces des Spezialisten RME. Das MADIface XT ist nicht nur das weltweit kleinste tragbare System mit mehreren hundert Audiokanälen sondern auch das erste USB 3.0 Audio-Interface der Welt, es kann aber auch flexibel per USB 2.0 angeschlossen werden. Um ein möglichst komplettes Spektrum an Ein- und Ausgängen zu bieten, ist es mit zwei digital gesteuerten High End Mic/Line Vorverstärkern, zwei symmetrischen Line-Ausgängen und einem Stereo-Kopfhörerausgang ausgestattet.

Madiface_XT@Haldern-Pop-Festival_4_web

„Im Spiegelzelt haben wir das MADI-Signal (24bit, 48 kHz) von der FOH-Konsole über einen Splitter direkt in das MADIface XT geführt und von dort aus via USB 2.0 in ein Macbook Pro mit Logic Pro 9,“ berichtet Bierkamp. „Alles lief auf Anhieb superstabil ohne Abstürze oder Probleme. Auf der Hauptbühne haben wir im Prinzip das gleiche Setup genutzt, dort wurde aber mit Cubase aufgenommen.“

Um genau das richtige Audio-Interface für den fordernden Einsatz auf dem Haldern Pop Festival 2014 zu finden, wurden die verantwortlichen Tontechniker von den Produktspezialisten bei Synthax umfassend beraten. Die Entscheidung für das MADIface XT anstatt beispielsweise dem MADIface USB fiel dabei vor allem aufgrund des Kopfhörerausgangs sowie der Mic/Line Vorverstärker. Diese wurden zusammen mit zwei Großmembran-Mikrofonen eines bekannten deutschen Herstellers verwendet, um die Stereo-Atmo während der Auftritte einzufangen. Die entsprechenden Videos der Konzerte auf dem Haldern Pop Festival 2014 werden in Kürze auf haldernpop.com veröffentlicht.

Info: www.synthax.de
Info: www.rme-audio.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen