Das Kraftwerk

Bei Hochleistungsendstufen setzt Lab.gruppen seit über 30 Jahren Zeichen in Sachen Klangqualität, Leistungsdichte, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz. Diese große Tradition wegweisender Innovationen setzt das Unternehmen nun mit der Vorstellung der D-Serie fort – einer neuen vierkanaligen DSP-Verstärkerplattform, die bei der InfoComm in Las Vegas vorgestellt wurde.

Die D-Serie ist die modernste und leistungsstärkste Plattform für den Installationsbereich, die Lab.gruppen jemals entwickelt hat. Sie basiert unter anderem auf Erfahrungen und neuen Technologien aus der Entwicklung der LM 20000Q, die immer öfter zur Lösung anspruchsvollster Aufgaben bei der Beschallung von Stadien und Arenen herangezogen wird und unter anderem mit dem TEC Award prämiert wurde.

D Series 200 Frt-stack-lpr

Vollständige Integration ist das grundlegende Konzept der D-Serie. Sie gewährleistet das, was die Entwickler von Lab.gruppen als „eine Endstufen-Plattform mit wirklich offener Interoperabilität“ beschreiben: ein Produkt, das eine breite Palette digitaler Audio-und Steuerprotokolle nahtlos unterstützt und damit einzigartige Leistungsmerkmale und Leistungsdaten für Festinstallationsprojekte bietet, bei denen es auf höchste Leistung ankommt.

Die D-Serie-Plattform ist in zwei verschiedenen Varianten erhältlich – die eine mit Lake-Technologie, die andere mit Tesira von Biamp Systems. Beide Varianten bieten spezifische Leistungsmerkmale und Vorteile. Die Lake-Variante überzeugt durch die bekannte und praxisbewährte Kombination von Lake Processing DSP mit umfassenden Anschlussmöglichkeiten: analog, AES und doppelt redundante Dante-Netzwerktechnologie. Ergänzt wird dies durch die Möglichkeit umfassender Integration in die Systeme der wichtigsten Hersteller mit Hilfe neuer, angepasster Software. Die Tesira-Variante der D-Serie ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Lab.gruppen und Biamp Systems. Das Resultat sind spezielle, mit Tesira DSPs, AVB-Audio und -Steuerung ausgestattete Modelle, welche eine neue Dimension von Endstufen- und DSP-Integration und damit eine nahtlose Interoperabilität zwischen den Teilsystemen gewährleisten.

Beide Varianten sind in drei Leistungskonfigurationen (8000 W, 12000 W und 20000 W Gesamtausgangsleistung) erhältlich. Mit der D-Serie präsentiert Lab.gruppen außerdem erstmals die bahnbrechende Rational Power Management™-Technologie (RPM). Im Gegensatz zu anderen Endstufenkonzepten, bei denen „Flexibilität“ oft mit Kompromissen einhergeht (beispielsweise geringerer Kanalanzahl oder der Verringerung der Gesamtleistung), ermöglicht RPM eine wirklich flexible Zuordnung der Leistung über alle Kanäle und gewährleistet damit die denkbar effizienteste und rationellste Nutzung der Gesamtleistung eines Verstärkersystems.

Das Herz der RPM-Technologie ist ihre einzigartige Fähigkeit, selbst bei den Modellen mit geringerer Wattzahl für einzelne Kanäle bis zu 5000 W Leistung bereitzustellen; die verbleibende Leistung kann nach Belieben den anderen Kanälen zugeordnet werden. Dies ermöglicht einen optimierten Systemaufbau, bei dem jeder Kanal entsprechend der Last „maßgeschneidert“ werden kann. Das Resultat ist eine konsequent optimierte Auslastung des gesamten Endstufen-Inventars.

Gleichzeitig unterstreicht die D-Serie die Vorreiterrolle von Lab.gruppen im Bereich „wirklich grüner“ Endstufentechnik. Sie basiert auf der praxisbewährten, patentierten Netzteil- und Verstärkertechnologie der PLM 20000Q. Diese sorgt für erstklassige  Leistungsfaktorkorrektur und ein optimales Verhältnis von Spitzennetzstromaufnahme und Ausgangsleistung. Ebenso im Dienst der Umweltfreundlichkeit steht eine neue Software namens CAFE („Configuring Amplifiers For the Environment“). Neben umfassenden Funktionen zur Systemüberwachung und RPM-Konfiguration umfasst CAFE auch eine innovative Systemdesign-Komponente namens ESP („Equipment Specification Predictor“). Sie erstellt optimierte Empfehlungen für die Integration der D-Serie in ein Projekt. Dabei werden Aspekte wie Modelle und Zahl der zu verwendenden Endstufen, Wärmeentwicklung, Kanalverteilung und Stromaufnahme berücksichtigt. All diese Leistungsmerkmale ermöglichen einen effizienteren Netzbetrieb. Eine Überdimensionierung von USVs (wie sie bei unternehmenskritischen PA- und VA-Anwendungen erforderlich sind) und Kühlsystemen kann vermieden werden.

Die D-Serie wird ab Mitte Sommer 2014 verfügbar sein.

info: www.labgruppen.com

Zur Werkzeugleiste springen