IBIT: Fachtagung zur Veranstaltungssicherheit

Am 26. und 27. November 2014 findet im Wissenschaftszentrum in Bonn die von der IBIT GmbH ausgerichtete Fachtagung “Aktuelle Entwicklungen, neue Erkenntnisse, zukünftige Herausforderungen der Veranstaltungssicherheit“ statt.
IBIT_FachtagungDie Konferenz beschäftigt sich mit relevanten und aktuellen Schwerpunktthemen der Planung und Durchführung von Veranstaltungen und lädt hierzu zahlreiche internationale und nationale Experten aus Wissenschaft und Praxis zu Fachvorträgen, Diskussionsrunden und Workshops nach Bonn ein. Die Tagung richtet sich dabei an alle, die sich sowohl praktisch als auch theoretisch im Rahmen ihrer täglichen Arbeit mit dem Thema auseinandersetzen.

Angesprochen werden also Vertreter von Behörden, Feuerwehren, der Polizei, Veranstaltungsordnungsdiensten, Veranstaltern, Agenturen, Sanitätsdiensten genauso wie Vertreter von Forschungseinrichtungen oder aktueller und / oder zukünftiger Projekte, die sich mit dem Thema der Veranstaltungssicherheit beschäftigen. Als Internationales Bildungs- und Trainingszentrum für Veranstaltungssicherheit arbeitet das IBIT im Rahmen seiner alltäglichen Arbeit eng mit den Akteuren aus den unterschiedlichen Bereichen zusammen und hat nun als Konsequenz hieraus an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis eine Tagungsreihe ins Leben gerufen, die nicht nur Standardthemen wiederholt, sondern auf Basis der aktueller Entwicklungen und Beobachtungen aus dem Arbeitsalltag heraus Themen generiert, Trends und Entwicklungen bespricht und Herausforderungen benennt. Mit der Fachtagung entsteht ein Forum, in dem konstruktiv, kritisch und offen wichtige Fragen der Sicherheit auf Veranstaltungen in Deutschland angesprochen und für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen relevante, anwendbare, interdisziplinäre und interorganisationale Lösungen diskutiert werden. Mit der Tagung wird ein Gestaltungspotenzial für die Zukunft sicherer Veranstaltungen aufgezeigt.

Im Rahmen der zweitägigen Tagung werden in Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden unter anderem folgende Themen adressiert:

  •  Verkehrsplanung und –abwicklung für Großveranstaltungen,
  •  Dynamik von Menschenmengen (engl.)
  •  psychologische Aspekte der Entfluchtung,
  •  Grenzen und Möglichkeiten von Simulationen,
  •  Notfall- und Szenarienplanung,
  •  Das Konzept der „last mile“ und die Umsetzbarkeit in Deutschland
  •  Titel, Rollen und Verantwortlichkeiten
  •  Versicherbarkeit von Veranstaltungen

Zu den bisher bestätigten Referenten gehören unter anderem:

  •  Prof. Keith Still (UK)
  •  Dr. Gesine Hofinger (TeamHF)
  •  Dr. Tobias Kretz (PTV AG)
  •  Prof. Marcel Kuhlmey (HWR Berlin)
  •  RA Volker Löhr
  •  Klaus-Dieter Tietz (Polizeidirektor / BBK)
  •  RA Thomas Waetke (eventfaq)
  •  Prof Ulrich Wünsch (hppk)
  •  Martijn Hulshof (movendium)
  •  RA Daniel Schlatter (ivvm)

Die Tagung bietet an zwei Tagen Austauschmöglichkeiten auf höchstem Niveau, die durch informelle Networking Sessions (get together am Vorabend und Tagungs Dinner) ergänzt werden.

Am Vortag der Tagung gibt es für die Absolventen des vom IBIT regelmäßig angebotenen „Professional Certificate in Event Safety & Security Management“ bereits ein „Professional’s Meeting“, in dem aktuelle Erfahrungen aus der Arbeit ausgetauscht werden und der Rechtsanwalt Volker Löhr einen Vortrag zu den Änderungen der aktuellen Musterversammlungsstättenverordnung hält.

Mehr Informationen zur Tagung finden sie unter: www.ibit.eu/fachtagung

info: www.ibit.eu

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen