Martin Audio hat die MLA Produktion erweitert

Auf der Prolight+Sound in Frankfurt zeichnete es sich schon ab: Die innovative Lautsprecher Technologie von Martin Audio, die mittels der Multi-Cellular Loudspeaker Array Serie repräsentiert wird, konnte bei einheimischen und internationalen Kunden erfolgreich punkten. Dem wachsenden Bedarf nach MLA, MLA Compact und MLA Mini hat Martin Audio Rechnung getragen und eine neue MLA Fertigungsstätte inklusive Testlabor, Montage, Qualitätskontrolle, Lagerhaltung und Schulungsmöglichkeiten eröffnet. Mit Hilfe dieser Einrichtung will Martin Audio die Produktionskapazität seiner führenden Lautsprecher-Serie ausbauen und den Servicegedanken verbessern.

Martin Audio_MLA_1

Seit der Einführung im Jahr 2010 hat das MLA-System mehrere Auszeichnungen für Innovation für sich gewinnen können und den Markt im Sturm erobert. Der internationale Erfolg erstreckt sich rund um den Globus von Großbritannien bis hin in die USA und nach Japan. Mit der Einführung des MLA-Mini, das sich perfekt für Installationsprojekte und kleinere Spielstätten eignet, befand man es innerhalb des Unternehmens als notwendig, eine neue Produktionsstätte aufzubauen, um die fortschrittliche Technologie noch weiter zu lancieren.

Martin Audio MLA Mini

Martin Audio MLA Mini

Für den neuen Martin Audio Geschäftsführer Luke Ireland, ist der technologische Vorsprung von Martin Audio in diesem Industriesektor ein wichtiges Potential, den es zu nutzen gilt. Er ist angetreten, um die Martin Audio Unternehmensstrukturen und die Versorgungspolitik zu optimieren. So dient auch die Errichtung der MLA Fertigungsanlage dem Ziel, die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Auslieferung auf ein neues Niveau zu stellen und auf diese Weise die Qualität zu erreichen, die Kunden beim Erwerb eines MLA Systems erwarten dürfen: Neben der Produktion beherbergt die neue Einrichtung auch Räume für die ausführliche MLA- und OmniLine-Trainings.

Andy Davies, Lead Applications Engineer von Martin Audio, begrüßt die damit verbundenen Möglichkeiten, Präsentation und Schulungen professionell durchzuführen: „Diese neue Location ist die beste Voraussetzung für hochqualifizierte Trainings und ermöglicht es unseren Kunden – ähnlich wie in der Fahrzeugindustrie – persönlich zu sehen, wie das Produkt, für das sie sich entschieden haben, hergestellt wird.“

Wolfgang Garçon, Geschäftsführer von United Brands, bewertet das Engagement als Schritt in die richtige Richtung: „United-b verzeichnet im deutschen Markt wachsendes Interesse an der MLA Technologie. Kunden wie zum Beispiel Complete Audio in Berlin und LiveAudio event technic in Braunschweig konnten das MLA System bei Konzerttourneen von Fettes Brot, Tim Bendzko, den Söhnen Mannheims und in verschiedenen Open Air Festivals, wie zum Beispiel das 20 Jahre Music Open Air in Worpswede bei Bremen, das Kosmonauten Festival in Chemnitz sowie die Splash- und Melt Festivals in Gräfenhainichen platzieren.
Wir haben ein MLA als Festinstallationsystem für die Karl-May-Festspiele in Elspe verkaufen können und mehrere Martin Audio MLA Mini Systeme vor, während und nach der Prolight+Sound. Ich freue mich, dass immer mehr Projektierer die Vorzüge des MLA Mini zu schätzen wissen, wie das kompakte Design und geringe Gewicht, die dafür ungewöhnlich hohe Leistungsstärke, die integrierte Software zur Array-Steuerung und die Möglichkeit, alle gewünschten Raumparameter qualitativ gleichmäßig abzudecken. So können wir im Hinblick auf Demos, Verkaufsargumente, Trainings, und Know-how Austausch sehr eng und realitätssnah mit dem Hersteller zusammenzuarbeiten.“

info:  www.united-b.com

Zur Werkzeugleiste springen