Futurelight präsentiert Wave Spots

Wave heißen die neuen Spots von Futurelight, die bei der Prolight+Sound 2014 die Blicke auf sich zogen. Das Besondere: Die Moving Heads vereinen eine PAN-Bewegung mit zwei TILT-Bewegungen. Futurelight WAVE Auf einer PAN-Achse sind zwei LED-Bars mit jeweils drei Linsen angebracht. Die beiden TILT-Bewegungen der Leisten können separat kontrolliert werden, die Neigung ist dabei stufenlos einstellbar. So können auch Bewegungen abseits der bisher möglichen Muster programmiert werden – unter anderem Wellen, die für die Spots namensgebend waren.

Jede LED einzeln steuerbar
Mit den sechs LED-Strahlen des Moving Heads können außergewöhnliche Effekte erzeugt werden. Dazu trägt auch die Einzelsteuerung der jeweiligen LEDs per DMX bei: Zusammen mit der Vielzahl an Rotationsvarianten ergeben sich so zahlreiche Möglichkeiten.

Zwei Varianten
Neben einer sehr kraftvollen Kaltweißversion mit 6 x 20-Watt- LEDs gibt es den Futurelight Wave auch in einer Color-Variante mit 10 Watt starken 4in1 LEDs (RGBW). Während die erste Variante sich auch auf größeren Bühnen durchsetzen kann, ist die bunte Version eher für kleinere Veranstaltungen geeignet. Alle Beams haben einen Abstrahlwinkel von 2,5 Grad und sind somit prädestiniert für Beamshows.

Mehr Information zu den Futurelight Wave Spots -> HIER

info: www.steinigke.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen