Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen mit Electro-Voice

Seit über 60 Jahren findet in Garmisch-Partenkirchen das erste Sport-Highlight des Jahres statt – das zur Vierschanzentournee zählende Neujahrsspringen. Auch in diesem Jahr wollten sich rund 21 000 Skisportfans das Spektakel vor Ort nicht entgehen lassen; mehrere Millionen Fernsehzuschauer verfolgten den Wettkampf vor den Fernsehgeräten. Damit setzt das Neujahrsspringen mit jeder Aufführung ein erstes Sport-Glanzlicht im neuen Jahr.

Skispringen_2014_1
Wie bei anderen Sportarten avanciert auch der Skisport immer mehr zur sportlichen Unterhaltungsshow: Live-Bands, Moderatoren und Anheizer sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm verstärken zunehmend den Party-Charakter der Wettkämpfe. Die Folge: Dem Beschallungssystem kommt eine immer größer werdende Bedeutung zu. Diese Entwicklung hat auch Martin Schulze, gemeinsam mit Stefan Rehthaler Geschäftsführer von TC  Showtechnik, verfolgt – und ihr Rechnung getragen. Seit nunmehr 16 Jahren ist Schulze für die Tonproduktion des traditionellen Sportereignisses zuständig. Und seit genau so vielen Jahren erlebt Schulze gestiegene Ansprüche, Veränderungen und Optimierungen. „Natürlich sind die gesammelten Erfahrungen der letzten Jahre hilfreich“, sagt Schulze, „doch genau genommen beginnt man mit jeder Produktion wieder von vorne. So war es auch in diesem Jahr: Das Set-Up war zum wiederholten Mal völlig neu.“

Skispringen_2014_2

Während man im vergangenen Jahr ganz auf eine dezentrale Beschallungs-lösung mit axialer Ausrichtung setzte, kam am Neujahrstag 2014 eine Kombination aus Haupt- und ergänzenden Systemen zum Einsatz. Als Haupt-PA vertraute das TC Showtechnik-Team auf ein Electro-Voice XLC-Line Array. Jeweils sechs geflogene XLC 907 DVX-Lautsprecher und ebenso viele Xsub Bässe sorgten rechts und links von der Moderatoren- und Showbühne für Druck. Lückenlose Coverage gewährleisteten schließlich Delay-Lines mit ergänzenden Systemen: insgesamt 22 Electro-Voice Sx300 (montiert auf verschiedenen Traversen-Lifte) sowie zwei Delaytower, bestehend aus insgesamt sieben Electro-Voice XLE 3-Weg Systemen. „Weitere sechs XLE-Elemente sorgen – an einer Traverse geflogen – für guten Sound im Fanpark außerhalb des Stadions“, sagt Schulze. Um partysound-druckvollen Bass zu generieren, hat das TC Showtechnik-Team die Delaytower mit insgesamt acht Dynacord V17-Bässen im Cardioid-Setup ausgestattet. Eine Kombination, die sich, so Schulze, bestens bewährt hat: „Das hat eine phänomenale Power entwickelt“, sagt er, „wegen der Fernsehübertragung durfte man aber nicht zu viel Gas geben. Leider, muss man fast sagen.“

Skispringen_2014_3

Eine besondere Rolle bei der Produktion übernahm erneut der Electro-Voice N8000-1500-Controller, drei Geräte kamen dabei zum Einsatz. „Dieser Controller erleichtert uns unseren Job gewaltig. Zum einen können wir Remote-Amps wie die leistungsfähigen Electro-Voice TG 5 und TG 7-Verstärker anschließen, steuern und überwachen. Andererseits realisieren wir auch die interne Kommunikation, Funkstrecken mit Command-Funktion und eine Vielzahl an Sprechstellen mit Hilfe von einem weiteren N8000. Das gesamte Netzwerk steuern wir über einen mobilen Rechner an“, sagt Schulze, „Handlingkomfort und Flexibilität sind dadurch enorm.“

Beim Neujahrsspringen 2014 in Garmisch-Partenkirchen kamen zum Einsatz (Auszug):

2 x 6 Electro-Voice XLC
2 x 6 Electro-Voice Xsub
13 x Electro-Voice XLE
8 x Dynacord V17
22 x Electro-Voice Sx300
3 x Electro-Voice N8000-1500
10 x Electro-Voice TG 7
2x Electro-Voice TG 5
8 x Electro-Voice CP3000
3 x Electro-Voice CPS 4.10
4 x Electro-Voice Dx46
6 x Dynacord VL62

info: www.electrovoice.com
info:  www.TCLG.de

Zur Werkzeugleiste springen