Big Brother Canada setzt auf Lawo Mischpulte

Wenn am 5. März Big Brother Canada mit einer zweiten Staffel auf die Bildschirme zurückkehrt, dann muss die Technik hinter den Kulissen bereit sein für eine perfekte Performance. Die in der neuen Saison sehr viel aufwändigere Produktion veranlasste die mit den Dreharbeiten beauftragte Firma Insight Production Company Ltd (Insight), für die Audioaufnahmen auf Lawo-Technik zu setzen. Das Setup für die zweite Saison umfasst zwei digitale mc²56 Mischpulte mit per Glasfaser angebundenen Stageboxen, was eine Installation innerhalb nur eines Tages ermöglichte. Die Mischpulte, die Verkabelung sowie die analogen Breakout Boxen wurden von Broadcast Systems & Equipment Inc. (BSI) und Lawo North America als Miet-Equipment zur Verfügung gestellt. Dazu kamen noch Konfiguration, Schulung und Setup-Unterstützung, die von Lawo Nord Amerikas Systemingenieur Doug Smith geleistet wurde.

Ausschlaggebend für Insight, sich für Lawo zu entscheiden, war die einfache Bedienung, verbunden mit einer großen Routing-Flexibilität der Konsolen. Dies ermöglichte innerhalb des eng gesteckten Zeitrahmens nicht nur die reibungslose Installation der Anlage, es wurden auch gleich noch neun Tontechniker auf den Mischpulten geschult. Dies alles lief problemlos, und so war es der Produktionsfirma möglich, die sperrige Kupfer-Verkabelung des letzten Jahres durch einige wenige schlanke Lichtleiter-Verbindungen zu ersetzen. Die üblichen Änderungen in letzter Minute konnten durch einfache Umkonfiguration der entsprechenden Verbindungen via Software erledigt werden, anstatt das Gebäude neu zu verkabeln.

BigBrotherCAN_300_dpi
Die Entscheidung für Lawo wurde unterstützt durch die positiven Erfahrungen von Shawn Hughes, Manager of Engineering and Operations, und Kent Ford, Lead Audio Engineer, die bereits bei MTV Produktionen mit Lawo Equipment gearbeitet hatten. Kent wurde von Insight Productions als Audio Design Consultant damit betraut, das erforderliche Equipment zu definieren und zu implementieren, die Installation zu betreuen und die anderen Techniker zu schulen. Während der Show ist er einer der 10 Tontechniker am Pult und dafür verantwortlich, einen konsistenten Klangeindruck über den gesamten Zeitraum der Staffel sicherzustellen. Außerdem mischt er die wöchentlichen Liveshows. Kent Ford: „Shawn und ich haben bereits ein mc²56 bei MTV Canada installiert. Nach diesen Erfahrungen mit den Lawo-Systemen waren wir uns sicher, dass Lawo die beste Lösung bietet hinsichtlich der Einfachheit der Installation und Bedienung, und der Möglichkeit, schnell und einfach Signale zu routen und umzurouten. Wir sind schon gespannt darauf, welche weiteren Möglichkeiten sich uns auf diesem System für die dritte Staffel noch bieten.“

„Was Big Brother Canada von allen anderen Produktionen unterscheidet, ist der massive Einsatz von Ein- und Ausgängen, die eine Menge Rechenleistung im Mischpult erfordern. Unsere Show nutzt um die 100 Mikrofone und schickt Signale an acht Mehrspurrekorder. Außerdem gibt es zwei Live-Streams, mit denen die Zuschauer bis zu drei verschiedene Handlungsstränge verfolgen können, und dann die tägliche Live-Sendung für das Internet.“ erklärt Kent. „Wöchentlich produzieren wir dann auch noch zwei jeweils einstündige aufgezeichnete Sendungen, eine einstündige Live-Sendung, die live aus dem Haus überträgt, wenn ein Bewohner heraus gewählt wird, und eine 30-minütige Live-Sendung aus dem Studio ausschließlich für den Fernsehsender Slice™. Die Show stützt sich ganz stark auf ein Intercom System, das einerseits die Kommunikation der Crew untereinander ermöglicht, aber das andererseits auch genutzt wird, um während der Show Audio in das Haus zu bekommen. Viele Signale dieses Intercom-Systems werden durch Lawos MADI Kreuzschiene geführt, um sie live in der Sendung zu verwenden oder aufzuzeichnen. Außerdem muss sich das Equipment ständig und verlässlich an die Entwicklungen anpassen lassen, welche die Show über die Wochen mit sich bringt.“

Die beiden eingesetzten Lawo mc²56 Mischpulte haben jeweils bestimmte Aufgaben. Jedes Mischpult generiert einen eigenen Mix, der von den Produzenten der Show bestimmt wird, und der von den Handlungssträngen abhängt, die sich im Haus entwickeln. Zusätzlich fungiert die erste Konsole – ein 48-Fader mc²56 Mischpult – als Router und versorgt die zweite Konsole über ihre Direct Outs mit Signalen.

Im Haus fest installiert sind 68 Mikrofone, sowie 10 Publikums- und 32 Funkmikrofone. Das gesamte Setup umfasst um die 140 Mikrofone und bis zu 120 Kameras, die rund um die Uhr auf Sendung sind, beginnend mit Sendestart am 5. März, durchgängig bis zum 8. Mai.

Kent weiter: „Ein besonderer Vorteil, den die Verwendung der Lawo Mischpulte für uns mit sich bringt, liegt in ihrer Fähigkeit, den Signalfluss der vielen Aufnahmekanäle für die drei verschiedenen Handlungsstränge zu verwalten, sowie die Möglichkeit, die Intercom-Signale via MADI durch das Pult zu schleifen. Das hat unseren Verkabelungsaufwand deutlich reduziert.“

Bevor er sich wieder den letzten Vorbereitungen für die Produktion zuwendet, fügt Kent noch hinzu: „Die letzte Staffel von Big Brother Canada war die erste, die wir hier in Kanada produziert haben. Und wir hatten eine ganze Menge zu lernen. Es gab so viele Kupferkabel, die Mischpulte waren für die Show unterdimensioniert, und bei den ständigen Änderungen mussten wir andauernd die Signale umpatchen. Die MADI-Lösung von Lawo macht das Routen durch die virtuelle Bedienung nun richtig einfach. Und – nicht zu vergessen – sie liefern eine außergewöhnlich gute Audioqualität für unsere Produktion.“

info: www.lawo.com

Zur Werkzeugleiste springen