d&b enthüllt die Säule

Die Neulinge warten mit den gleichen grundlegenden Qualitäten auf wie die Installationslautsprecher der xS-Serie oder der xA-Serie. Gedacht und gemacht für den Festinstallationsbereich lassen sie sich  in jeder Hinsicht und überall integrieren: optisch, physikalisch, elektronisch und akustisch sowieso. So sind sie zielgenau auf die Anforderungen von Architekten und Planern zugeschnitten. Die xC-Serie besteht aus den drei Lautsprechern 16C, 24C und 24C-E, die sich alle nahtlos in anspruchsvolle Umgebungen einpassen, angefangen bei Kirchen über Konferenzsäle bis hin zu Auditorien und  Veranstaltungsräumen. Kurzum überall dort, wo sowohl hohe Sprachverständlichkeit als auch optische Anforderungen eine wichtige Rolle spielen.

xC-Serie

Ganz besonders zeichnen sich die xC-Systeme durch eine hohe vertikale Direktivität aus, mit der sich klar definierte Hörbereiche gezielt abdecken lassen. Gleichzeitig wird das Diffusschallfeld deutlich reduziert. Das passive Bandpass-Design erzeugt ein kontrolliertes horizontales Abstrahlverhalten bis in tiefe Frequenzen. Dadurch wird die Aussteuerbarkeit bis an die Rückkopplungsgrenze erhöht, und Reflexionen durch Flächen im Rücken der Lautsprecher bleiben minimal. Der 24C ist ein passiver 2-Weg-Lautsprecher, das Hochton-Array hat einen nominellen vertikalen Abstrahlwinkel von 20°. Die Hauptachse lässt sich kontinuierlich mechanisch von 0° bis -14° einstellen. Die Tieftonsektion besteht aus sechs 4″-Treibern, deren Abstrahlung in einer festen Abwärtsneigung von 5° erfolgt. Der horizontale Abstrahlwinkel von 90° wird bis 370 Hz eingehalten. Der 24C-E Extender mit zusätzlichen sechs 4″-Treibern kann direkt ohne zusätzlichen Verstärkerkanal oder weitere Signalbearbeitung mit dem 24C verbunden werden und erweitert die Direktivität bis auf 190 Hz . Der kleinere 16C Lautsprecher besteht aus vier 4”-Tief-/Mitteltontreibern und einem 0,75″-Kompressionstreiber, der an ein CD-Horn gekoppelt ist. Die Abstrahlcharakteristik des Horns beträgt 90° x 40° (h x v). Die xC-Serie ist mit speziellen Phase-Plugs und einem passiven Bandpass-System für die Tieftontreiber ausgerüstet. Dadurch wird eine gezielte kardioide Abstrahlung mit einer breitbandigen Dämpfung von durchschnittlich 18 dB auf der Rückseite der Lautsprecher erzielt. An die zwei durchgehenden Schienen auf der Rückseite der Lautsprecher kann eine eigens entwickelte Wandhalterung angebracht werden, die eine flache parallele Wandmontage ermöglicht. Alle xC-Lautsprecher samt mechanischem Zubehör können farblich auf die entsprechende Umgebung abgestimmt werden.

Die Lautsprecher der xC-Serie sind die ersten von d&b entwickelten Säulenlautsprecher. Marcus Bäumler, Produktmanager der Weißen Produktlinie, meint dazu: „Im Hinblick auf die typischen Anwendungen, für die diese Art von Produkten benötigt werden, waren wir entschlossen, eine einfachere Lösung für die bisweilen komplizierten Anforderungen anzubieten, indem wir Säulenlautsprecher mit der für d&b typischen Gründlichkeit optimieren.“ Die xC-Serie kann an D6, D12 oder D80 Verstärkern betrieben werden, die alle sämtliche Controller-Setups der aktuellen d&b Lautsprecher beinhalten. Die Verstärker repräsentieren drei unterschiedliche Leistungsklassen und stellen sowohl analoge als auch digitale Signalein- und Linkausgänge zur Verfügung. Zur Fernsteuerung und -überwachung einer großen Anzahl von Systemfunktionen mithilfe der d&b R1 Fernsteuer-Software und zur Anbindung an andere Multimedia-Umgebungen sind die Verstärker mit einer Schnittstelle für das d&b Remote-Netzwerk ausgestattet. Dadurch bieten sie umfangreiche Möglichkeiten der Systemintegration, ein Faktor von wachsendem Gewicht für ein fest installiertes System.

info: www.dbaudio.com
info: www.democracyforlisteners.com

Zur Werkzeugleiste springen