Engineering Emmy für Sennheiser

Der Audiospezialist Sennheiser ist bei der 65. Verleihung der Primetime Emmy® Engineering Awards in Hollywood mit dem renommierten Philo T. Farnsworth Award ausgezeichnet worden. Der Preis würdigt Unternehmen und Einrichtungen, die mit ihrer Arbeit über lange Jahre einen signifikanten Beitrag zur TV-Produktionstechnik geleistet haben. Der Philo T. Farnsworth Award wurde erstmals 2003 vergeben, um die Verdienste des Kameraherstellers Panavision für die Film- und Fernsehindustrie zu würdigen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Emmys wird dieser Preis nicht jährlich verliehen. Namensgeber ist der Erfinder des elektronischen Fernsehens, Philo Farnsworth.

Sieben Engineering Emmys wurden bei der gestrigen Galaveranstaltung überreicht: der Philo T. Farnsworth Award, der Charles F. Jenkins Lifetime Achievement Award und insgesamt fünf Engineering Emmys, die an YouTube, an die FASP Transfer Technology-Software von Aspera, an Josh C. Kline, den Erfinder von Digital Dailies®, an die Audiorestaurations-Software iZotope RX und an das Previzion Virtual Studio System von Lightcraft Technology gingen. Darüber hinaus wurden zwei Engineering-Tafeln an die Lawo AG für ihr Audionetzwerk- und Routing-System sowie an die Screenwriting-Software Final Draft verliehen.

Daniel Sennheiser, Andreas Sennheiser

Daniel Sennheiser und Dr. Andreas Sennheiser

Für Sennheiser nahmen Daniel Sennheiser und Dr. Andreas Sennheiser den Emmy Award entgegen, „stellvertretend für die Sennheiser-Mitarbeiter, die mit Leidenschaft an innovativen Audioprodukten arbeiten und TV- und Broadcast-Kunden stets als kompetente Ansprechpartner zur Seite stehen.“

Frank Morrone, der Governor für den Audiobereich der Academy of Television Arts & Sciences und als Toningenieur selbst ein ehemaliger Emmy-Gewinner, gratulierte Sennheiser zur Auszeichnung: „Sennheisers Produkte haben die Art und Weise, wie Fernsehen geschaffen und produziert wird, weiterentwickelt. Ich freue mich sehr über die Entscheidung der Television Academy, diese Entwicklungsleistung anzuerkennen.“

Daniel Sennheiser kommentiert: „Wir sind begeistert, dass das Engineering Awards Committee Sennheiser für diesen begehrten Preis ausgewählt hat. Das ist eine große Ehre für alle Sennheiser-Mitarbeiter, ganz besonders für unsere Teams in Nordamerika, die zuverlässige und engagierte Partner der wegweisenden amerikanischen Fernsehindustrie sind. Die Auszeichnung würdigt zugleich die Verdienste meines Vaters und meines Großvaters, die den Grundstein für den Erfolg in der Film- und Fernsehindustrie gelegt und das Unternehmen im Broadcast-Bereich kontinuierlich weiterentwickelt haben.“

Sennheiser-Mikrofone kommen weltweit bei Fernseh- und Filmproduktionen zum Einsatz. Ob zuverlässige Funkmikrofonsysteme wie Digital 9000 oder präzise Richtrohrmikrofone wie der Industrie-Standard MKH 416: Rund um den Globus vertrauen Produktionen auf Audiolösungen von Sennheiser.

Bereits in den 1950er Jahren produzierte Sennheiser die ersten Richtrohrmikrofone. Im gleichen Jahrzehnt sollte die drahtlose Übertragung in Fernsehsendungen an Popularität gewinnen: Sennheiser stellte 1957 sein erstes Funkmikrofon vor, damals noch mit einem Taschensender in Röhrentechnologie. Seitdem hat sich in der Audio- und Übertragungstechnik viel getan. Heute kommen bei TV-Produktionen klimaresistente und ebenso leichte wie robuste Rohrrichtmikrofone sowie ausgefeilte Multikanal-Drahtlossysteme mit kaum sichtbaren Ansteckmikrofonen und hervorragenden Handsendern zum Einsatz.

info: www.sennheiser.de

Zur Werkzeugleiste springen