impression X4S das erste Mal auf Tour mit Toby Keith

Um ein neues Bühnenambiente für die Country-Legende Toby Keith auf die Beine zu stellen, verwendete der erfahrene Lichtdesigner Seth Jackson als erster seiner Zunft den neuen LED-Washer Impression X4S von GLP.

glp_toby_keith_2Er hat insgesamt 83 der kompakten ‚S‘-Geräte ausgewählt, um eine neue Dimension der Funktionalität – einschließlich einer homogenen RGBW-Farbmischung, eines Zoombereichs zwischen 7 und 50 Grad und einer hohen Lichtausbeute, die einen kleineren CO2-Fußabdruck hinterlässt als das Vorgängermodell X4 – einzuführen. Von Bandit Lites bereitgestellt, dominieren sie das Set der aktuellen Hammer Down-Tournee von Toby Keith.

Jackson suchte nach einem Gerät, das im neuen Bandit GoGo Truss mitreisen konnte. „Für unsere Zwecke mussten die Leuchten in der Mitte des Gerüstteils angebracht sein, damit wir die vertikalen Türme im Gleichgewicht halten konnten„, erklärt er. Da sie den Kern der Show bilden, mussten die technischen Parameter des X4S mit den physischen Vorteilen übereinstimmen. „Ich war wirklich sehr beeindruckt vom X4S“, gibt Seth zu. „Das Gerät ist hell, schnell, das Farbsystem sehr flexibel und es ist praktisch unzerstörbar.“

„Die Geräte besitzen eine große visuelle Präsenz und machen das Set aus.“

Es gab einen Grund, warum dieser Punkt so wichtig war. Da die Tournee an Orten stattfand, die eher abseits der ausgetretenen Pfade lagen, konnten eine skalierbare Lichttechnik und eine schnelle Aufbauzeit eindeutig Pluspunkte sammeln. „Seit den ersten Gesprächen über diese Tour wussten wir, dass wir größtmögliche Flexibilität und einen möglichst geringen Strombedarf benötigen würden“, so der Lichtdesigner.

glp_toby_keith_1

„Wir haben eine Show erstellt, die wir nach Belieben der entsprechenden Bühnengröße anpassen, also erweitern oder reduzieren konnten, ohne dass das ursprüngliche Design verloren ging. Da wir die Gerüstteile jetzt immer komplett verfügbar haben, gestaltet sich zudem der Aufbau sehr angenehm einfach.“

Das Design selbst ist im Grunde eine vertikale Reihe von Geräten, die nur wenige Stützelemente benötigen. Das ist gegenüber der früheren dramatischen Inszenierung von Toby Keiths Bühnenshows ein Schritt in eine völlig andere Richtung. „Nach mehreren Jahren spektakulärer Shows im großen Stil, einschließlich einer 6 Meter großen Jukebox, war jedem klar, dass ein neuer Weg eingeschlagen werden musste“, erklärt Seth Jackson.

„Ich wendete mich an meinen Co-Designer, Nathan W. Scheuer, der noch nie eine Toby-Show gesehen hatte, und sagte zu ihm: versuche nicht, irgendetwas zu analysieren und schau Dir auch keine vergangenen Shows an, sondern skizziere nur Deine Gedanken auf Grundlage der Musik.“  

„Wir haben uns dann für diese vertikalen Elemente, mit praktischem keinem Set entschieden, um das Erscheinungsbild in dieser Ebene auf kleinere Profilleuchten in größeren Stückzahlen zu reduzieren.“

Der Lighting Director (Eddie ‚Bones‘ Connell) übernahm die Führung bei der Lichtprogrammierung für die aktuellen Songs. Er ist seit 15 Jahren mit Toby auf Tour und kennt sein Material besser als jeder andere. „Was Bones mit den Geräten anstellt, ist einfach unglaublich. Aus einer relativ begrenzten Anzahl an Leuchten entsteht eine so gigantische Atmosphäre – und durch ihrer Geschwindigkeit und dem Ansprechvermögen eine so unglaubliche Energie! Ein weiterer Pluspunkt des X4S ist klar der Stromverbrauch. Was wir allein durch den Einsatz der 83 X4S anstatt der herkömmlicher Leuchten einsparen, ist außergewöhnlich.“

Info: www.glp.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen