Sechzig Tonnen technisches Equipment

Lifeplus, ein Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln, veranstaltete am letzten Mai-Wochenende 2013 das Spirit of Lifeplus™-Event im Kongresszentrum in Karlsruhe. Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um die wichtigste Versammlung des auf Basis von Empfehlungsmarketing arbeitenden Unternehmens. Im Rahmen dieser Versammlung treffen sich Lifeplus-Partner und die, die es noch werden wollen.

SONY DSC

Die Media Resource Group stattete im Auftrag der von Lifeplus engagierten Agentur marbet  Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG bereits zum vierten Mal die Veranstaltung technisch aus.  Lifeplus wünschte die gesamte technische Ausstattung aller Veranstaltungsbereiche an den beiden Veranstaltungstagen. Es galt, die verschiedenen Stimmungen mit Hilfe der eingesetzten Veranstaltungstechnik zu unterstreichen: von festlicher Stimmung im Rahmen der EhrungsZeremonien, über klare geradlinige Technik zur Übertragung der Botschaften während der Konferenz, angenehm entspannte Stimmung im Rahmen des Dinners bis hin zur Unterstützung der energiegeladenen Atmosphäre während der Abendparty bedienten die Techniker der Media Resource Group alle Genres. Eyecatcher und wichtiger Bestandteil des Bühnenbildes im Plenum stellte eine knapp 130 m² große Projektionsfläche dar. Diese wurde sowohl lichttechnisch in Szene gesetzt als auch mit Video-Content bespielt.

SONY DSC

An anderthalb Aufbautagen installierten 35 Techniker und rund 20 Stage Hands die Technik in der Schwarzwaldhalle sowie der Gartenlandhalle des Kongresszentrums. Es kamen fünf Sattelzüge mit  60 to technischem Equipment zum Einsatz.  Als langjähriger Partner von Künstlern, Unternehmen und Institutionen sorgen die Spezialisten für Licht, Ton und Video für die kreativ-technische Umsetzung der unterschiedlichsten Veranstaltungen und Präsentationen. EMERGY ist das, was die MRGler dabei besonders ausmacht – Fleiß, Kreativität, Energie und Verlässlichkeit.

Info: www.mediaresourcegroup.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen