Selbst konfigurierbar

Seit sieben Jahren sendet das Hochschulradio Aachen vom Dach des TvK-Studentenwohnheims an der Rütscher Straße. Empfangen wird der Sender neben Stream und Kabel auf 99,1 MHz UKW. Im Mittelpunkt stehen Themen mit Hochschulbezug – die Zielgruppe besteht ja schließlich aus Studierenden und Mitarbeitern der Hochschule. Die Macher sind alle ehrenamtlich tätig. Mit einem digitalen Mischpult von Lawo, einem sapphire mit zwölf Fadern und VXPanel, geht es jetzt mit neuem Schwung ins achte Jahr.

lawo_Hochschulradio_Aachen

Zum umfangreichen Programm des Hochschulradio Aachen gehören beispielsweise Morgensendungen mit Veranstaltungstipps und dem Mensaplan sowie Nachrichten des Deutschlandfunks zur vollen Stunde. Nachmittags sind oft Kulturinfos für Aachen auf dem Programm: Theater und Musik (manchmal sogar mit einer Live-Performance) stehen hierbei im Mittelpunkt. Abends gibt es Musikspartensendungen sowie Programme mit Informationen rund um Sportereignisse und Spielesendungen.

Bei der Gründung des Hochschulradio Aachen e.V. vor etwa zehn Jahren war unter anderem wegen der kompletten Möblierung des Selbstfahrerstudios kein Budget für ein Regiepult vorhanden. Zum Glück spendete das Münchner Radio Energy, das sich damals gerade im Umbau befand, sein Analogpult. Nach weiteren zehn Jahren war dieses nicht nur veraltet, sondern zeigte Alterserscheinungen und Ausfälle, also musste es durch ein modernes Pult ersetzt werden.

Die Wahl fiel auf ein sapphire von Lawo, nachdem sich eine Technikergruppe bei mehreren Messebesuchen bei entsprechenden Herstellern von Tonmischpulten informiert und Demos beigewohnt hatte. Das sapphire überzeugte durch seine technische Ausstattung – hier besonders durch den modular aufgebauten Systemkern und die Motorfader – und die weitreichenden Konfigurationsmöglichkeiten.

Zukunftsvisionen möglich
Besonders interessant war auch die Visual Extension und die Möglichkeit der RAVENNA-Anbindung für ein eventuell geplantes zweites Studio. „Das Engagement des Lawo-Teams war sehr groß, vieles konnte gleich auf dem Messestand geklärt werden. Service und Betreuung waren sehr gut. Ein Vertriebsmitarbeiter klärte vor Ort in Aachen die Details, das Hochschulteam war zweimal in Rastatt für Schulungen und Konfigurationen, die nun selbst ausgeführt werden können. Das Mischpult hat das Technikteam in Aachen problemlos selbst installiert“, erläutert Andreas Bach, Mitglied im „Arbeitskreis Technik“ beim Hochschulradio Aachen.

Bach ist Student für Maschinenbau und sieht seine Tätigkeit beim Radio als Hobby und zugleich als Vorbereitung für den späteren Berufsweg. „Auch als sehr kleiner Radiosender wurden wir als Kunde stets ernst genommen. Bei den Vorgesprächen wurde nicht versucht, um jeden Preis möglichst viel zu verkaufen, sondern für unseren Sender und unser Budget eine möglichst gute Ausstattung zu finden. Auch das war ein Grund, uns für Lawo zu entscheiden“, so Andreas Bach abschließend.

Info: www.lawo.de

Zur Werkzeugleiste springen