satis&fy AG steigert Umsatz um 21 Prozent

Der Konzernumsatz lag für 2011/2012 bei 44,2 Millionen Euro nach 36,5 Millionen Euro im Vorjahr. Auch den Ertrag konnte die satis&fy AG nachhaltig stabilisieren. Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich die Unternehmensführung zuversichtlich.

Um mehr als 21 Prozent hat der Eventdienstleister den Umsatz im letzten Jahr gesteigert. Dazu beigetragen haben vor allem Veranstaltungen im Fahrtwind der Fußballeuropameisterschaft in Polen und der Olympiade in London. Weiterhin haben sich zahlreiche Großveranstaltungen für verschiedene Automobilhersteller, Nike, die Deutsche Bank, Swarovski, Bertelsmann, SAP und die DZ Bank sehr positiv auf die Umsatzentwicklung ausgewirkt. Im Konzert- und Tournee-Geschäft standen im letzten Jahr unter anderem Helene Fischer, Andrea Berg, die Ärzte, Udo Lindenberg, Culcha Candela und BAP auf dem Auftragszettel. Insgesamt stieg die Anzahl der umgesetzten Veranstaltungen um 300 auf 3300 in 2011/2012. Auch die in 2008 angestoßenen Strukturreformen können als Treiber für das Rekordergebnis gewertet werden. „Eine wichtige Entscheidung war, unsere internen Arbeitsabläufe zu überprüfen und neu zu strukturieren. Dadurch sind wir jetzt wesentlich besser aufgestellt“, erklärt satis&fy Vorstand Nico Ubenauf.

Durch neue Standorte mehr Kundennähe

Ein Highlight im letzten Geschäftsjahr war die Eröffnung zweier Niederlassungen. So ging satis&fy im Sommer mit einem Büro in München an den Start. Im Herbst folgte ein Standort in den USA. Damit geht satis&fy einen weiteren wesentlichen Schritt in Richtung Internationalisierung. „Unsere Niederlassung in Portland ist sensationell gestartet. Das Team von anfänglich zwei Mann zählt mittlerweile dank der guten Auftragslage bereits 5 Personen. Wir sind gerade in neue Räumlichkeiten umgezogen“, schwärmt Ubenauf. Aber auch in Deutschland wird am Ausbau des Standortnetzwerkes gearbeitet. Ab Frühjahr 2013 wird satis&fy ein weiteres Standbein im Norden Deutschlands haben. Auch andere deutsche Ballungsgebiete hat die Firma im Auge. „Wir wollen so nah wie möglich an unsere Kunden heranrücken“, heißt es aus der Führungsetage.

Zuversichtlicher Blick nach vorne

„Für uns war es das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr überhaupt in unserer 20jährigen Unternehmensgeschichte“, resümiert Nico Ubenauf die Geschäftszahlen und fügt an: „ Es war allgemein ein sehr gutes Jahr für die Eventbranche.“ Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich der Unternehmensvorstand optimistisch. „Schön wäre ein Ergebnis in ähnlicher Größenordnung. Allerdings können auch wir nur bedingt voraussagen, wie sich die Euro-Schuldenkrise in diesem Jahr auf das Geschäft auswirken wird. Daher bleiben wir in Habachtstellung.“ Ins neue Geschäftsjahr sei man aber bereits mit einigen interessanten Großaufträgen gestartet. So stand mit den MTV Music Awards in Frankfurt Ende des Jahres bereits ein illustrer Kunde auf dem Auftragsblock. Auch für das IT-Unternehmen Hewlett Packard war satis&fy im Auftrag der Agentur Eventrix im Dezember tätig. Außerdem setzte das Unternehmen zum fünften Mal in Folge den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf um. Im Januar realisierte satis&fy unter anderem die Jahrespressekonferenz einer großen deutschen Bank, errichtete für Gogo, einen aufstrebender Dienstleister für Internetverbindungen im Flugzeug, einen Messestand in Dubai und war für Nike in Marrakesch aktiv. Im Februar geht satis&fy mit PUR auf große „Schein&Sein“ Tour.

Info: www.satis-fy.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen