AKG präsentiert zwei neue digitale Automatikmischer

Ein neues User-Interface, unzählige Digital Sound Processing-Funktionen und eine hohe Signal to Noise Ratio sind die herausragendsten Eigenschaften der beiden neuen Mischer, die für höchstmögliche Klangqualität und einfache Bedienbarkeit stehen. Das AKG DMM6 verfügt über sechs symmetrische Eingänge und zwei Ausgänge (einer davon Stereo). Das AKG DMM12 besitzt sogar zwölf Eingänge und zwei Stereoausgänge.

Im Betrieb sind alle Eingänge aktiv. Ein intelligenter Hochleistungs-Mischalgorithmus regelt automatisch den Pegel jedes Mikrofons abhängig von der Anzahl der gerade offenen Mikrofone. Werden zwei oder mehrere Eingänge bespielt, so werden die Pegel automatisch auf ein gemeinsames Outputlevel angepasst, was Rückkopplungen auf ein Minimum reduziert. Erhalten etwa zwei Mikrofone ein identes Signal, dann wird lediglich das Signal des Mikrofons verstärkt, bei dem das Signal klarer und stärker ist.

Beide neuen Mischer filtern dauerhafte Störsignale wie Lüfter- oder Klimaanlagengeräusche und werden nicht als Aufschaltkriterium für die Mikrofonkanäle herangezogen. Werden von allen aufgeschalteten Mikrofonen gleiche Signale erkannt, wie etwa Applaus, dann wird dieses Signal nicht verstärkt und auch nicht wiedergegeben.

„Für uns bei AKG ist es besonders wichtig, die Bedürfnisse für professionellen Installed Sound genau zu kennen. Nur so ist es uns möglich, die hohen Anforderungen, die an unsere Produkte gestellt werden, bestmöglich für unsere Kunden umzusetzen“, sagt Thomas Giczy, Business Development Manager Installed Sound bei AKG Acoustics. „Das AKG DMM12 und DMM6 sind konsequente Weiterentwicklungen unseres ersten analogen Achtkanal-Mixers AS8 und des digitalen Mixers AKG DMM 4/2/4 und können problemlos in bereits bestehende Sound Systeme integriert werden“, so Giczy weiter.

Info: www.akg.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen