satis&fy goes Eurotruss

Die satis&fy AG wird ab Frühjahr 2013 ausschließlich Traversensysteme von Eurotruss im Mietpark führen. In der Konzernzentrale in Karben erhofft man sich durch die Zusammenarbeit mit einem der international führenden Hersteller auf dem Traversenmarkt vor allem eine weitere Qualitätssteigerung, kompatiblere Systeme sowie die Erschließung neuer Marktsegmente und Partnerschaften.

Pünktlich zum Jahresanfang wird es bei satis&fy jetzt Traversensysteme des niederländischen Herstellers Eurotruss geben. „Wir waren schon länger auf der Suche nach einer neuen, ganzheitlichen Lösung für unser Traversenangebot, das sich in den letzten Jahren auf ein schier unbegrenztes Sortiment unterschiedlichster Hersteller und Sonderlösungen in allen Längen und Breiten ausgeweitet hat. Für uns kam daher nur eine komplette Neuorientierung in Frage. Wir haben einen Anbieter gesucht, dessen Truss-Systeme untereinander kompatibel sind, die neusten DIN-Richtlinien erfüllen, nach den neuesten Branchenstandards geprüft und zertifiziert und besonders widerstandsfähig sind sowie leicht aufzubauen“, erklärt satis&fy Vorstand Nico Ubenauf den Traversenkauf. Eurotruss, Vorreiter in den neuesten Technologie- und Qualitätsstandards, habe in Gesprächen und in der Praxis überzeugt.

Sechs Monate dauert die komplette Umstellung auf die neuen Traversen, die derzeit noch in einem Zwischenlager (siehe obenstehendes Bild) in der Nähe der Unternehmenszentrale gelagert werden. Im Februar wird der Großteil der Traversen-Systeme die neu geschaffene Lagerfläche in Karben beziehen. Neue Hochregalsysteme schaffen darüber hinaus optimale Lagerbedingungen. Auch in Berlin und Werne werden ausnahmslos die neuen Traversen-Systeme eingeführt und auch dort in neuen Regalen eingelagert. Insgesamt wurden circa 5000 Meter neue Traversen angeschafft.

Nico Ubenauf freut sich über das nach einem sehr langem Auswahl- und Verhandlungsprozess außergewöhnlich erfolgreich getätigte Geschäft: „Wir sind durch die neuen Traversen in der Lage wirklich jeden Wunsch unserer Kunden zu erfüllen bis hin zum kompliziertesten Handling.“  Traversen wird es zukünftig in zwei Ausführungen geben. Neben Aluminium-Traversen fertigten die Holländer für satis&fy Traversen mit einer speziellen schwarzen Pulverbeschichtung an, die besonders für hohe Beanspruchung im Show- und Messebau geeignet sind.

Im Rahmen der Traversen-Umstellung kündigt das Unternehmen noch eine ganze Reihe weiterer Neuerungen und Innovationen an. So werden beispielsweise zukünftig nur noch ausnahmslos Alu-Schellen  verwendet, um Verkratzungen an den Traversen zu reduzieren. Im Zuge der Umstellung wurden zudem neue Lade- und Transportsysteme für alle Systeme entwickelt, um einen möglichst materialschonenden Umgang mit den neuen Traversen zu erreichen. Darüber hinaus wird satis&fy in Kürze ein völlig neues Produkt vorstellen, das Traversen nicht nur langfristig schützt, sondern auch den Boden in Eventlocations vor Kratzern durch Traversen bewahrt. Das System wurde geschützt und soll demnächst auch anderen Unternehmen zum Kauf angeboten werden.

Info: www.satis-fy.com

Zur Werkzeugleiste springen