ROBE MMX Movinglights setzen „Neonsplash“ in Szene

Das neuartige Partykonzept „Neonsplash“ aus den USA sorgt derzeit für Furore. Vor gut einem Jahr erstmals in Deutschlands Clublandschaft aufgetaucht, haben sich die Veranstaltungen mittlerweile von Insider-Events in kleinen Locations zu Hotspots der Partyszene entwickelt. Das besondere an dem Konzept: Neben angesagten DJs, Tänzern, Air- und Walkacts spielen bunte Farben und Pressluftkanonen die entscheidende Rolle bei „Neonsplash“. Irgendwann im Laufe einer Veranstaltung kommen die Kanonen, beladen mit großen Mengen UV-aktiver Farbe, zum Einsatz und werden auf das feierwütige Publikum abgefeuert. Und aus dem Dresscode White wird dann der Dresscode Coloured.

Die Akzeptanz durch die Partygänger für „Neonsplash“ steigt und die Veranstalter, WhatsEverClever und der technische Dienstleister Rec-Tec SFX & Technic Solutions, haben deswegen den Schritt aus kleineren Clubs in größere Eventlocations wie beispielsweise der Essener Grugahalle erfolgreich vollzogen. Damit ist auch ein völlig neues Technikkonzept für die Veranstaltung notwendig geworden. Das Licht- und Traversendesign sowie das komplette Operating der Show in der Grugahalle lag in den Händen von Oliver in´t Zand und Markus Hofmann, die auch schon im Vorfeld für Renderings, CAD und Visualisierungen gesorgt hatten. „Ursprünglich hatten wir mit einer Kombination aus verschiedenen Washlights und Profilern geplant, allerdings haben uns Lieferschwierigkeiten kurz vor der Veranstaltung erst mal einen Strich durch das Konzept mit vielen, unterschiedlichen Beams gemacht. Schon im ersten Konzept waren 32 ROBE MMX vorgesehen, die anderen Scheinwerfertypen waren jedoch nicht oder nur logistisch aufwändig verfügbar – und an dieser Stelle haben wir schnell und richtig entschieden und komplett auf die MMX von ROBE gesetzt“, erklärt in´t Zand. Insgesamt 64 der Movinglights kamen dann zum Einsatz – geliefert von Dry Hire Spezialist Niclen aus Dortmund und SN Music Event Service aus Bonn. Niclen hatte erst kürzlich den Bestand an MMX aufgestockt.

„Ich war äußerst zufrieden mit den MMX Spots von ROBE“ so in´t Zand weiter, der auch als Operator vor Ort war. „Diese Lampe ist schnell, hell und zudem extrem flexibel. Durch den großen Zoom-Bereich eröffnen sich deutlich mehr Gestaltungsspielräume als bei einem klassischen Profiler und mit der Iris und der automatischen Hotspot-Korrektur erzeugen diese Lampen gestochen scharfe und extrem enge und helle Beams. Nicht eine Lampe ist an dem Abend ausgestiegen“, resümiert in´t Zand beeindruckt den rund zwölfstündigen Dauerbetrieb der ROBE Movinglights.

Die nächsten Termine für Neonsplash stehen bereits an – in der Berliner Kultlocation „Huxleys“, in der „Großen Freiheit 36“ in Hamburg, im Münchener „Zenith“ und der Dresdner „Reithalle“ wird es in diesem Sommer wieder bunt, bevor die Neonsplash im August ins Kölner Bootshaus zurückkehrt.

Fotos: U. Hoppert Re(d)aktionsbuero)

Info: www.lmp.de
Info: www.robe.cz
 

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen