EVI Audio Hausmesse


Von 10. bis 13. Januar 2008 fand in der EVI Audio-Europazentrale Straubing zum 21. Mal die EVI Audio-Hausmesse statt, in diesem Jahr zum ersten Mal unter dem neuen Dach von Bosch Communications Systems.

This text will be replaced

Auf Einladung von EVI Audio haben wir – die „Zio-Abordnung“, bestehend aus dem altbewährten Team Aldo Chiappini (Redaktionschef ZioGiorgio.it) und Andrea Busnelli (Marketing Director) – uns am 10. Januar mit unserem Auto in Gang gesetzt und sind nach gut 8 Stunden Fahrt in Straubing angekommen.
Nach dem Check-in im Hotel haben wir uns sofort zum ersten „offiziellen“ Pressetermin begeben: Zum Abendesssen in eine der typischen Gaststätten im Straubinger Zentrum.

Am nächsten Morgen ging es dann zum internationalen Presseempfang im Theater am Hagen, auf dessen Bühne einige der brandneuen Produkte für das Sound Reinforcement der Marken Dynacord und Electro-Voice installiert waren, alles Systeme für kleine und mittelgroße, professionelle Events. Nur um uns zu verstehen: Keine Line Arrays.
Natürlich war es möglich die Lautsprecher in Aktion zu erleben, wenn auch nur durch eine Auswahl von Musikstücken. Es wäre sicher schön gewesen das neue Boxenmaterial auch in einer Livesituation, z.B. mit einer Band hören zu können.

Es gab eine Menge Neuheiten, von denen wir hier die wichtigsten erläutern werden, d.h. die Produkte, von denen wir glauben, daß sie unsere Leser am meisten interessieren.

Beginnen wir mit Dynacord: Die wichtigsten Neuheiten beziehen sich auf Klein-P.A.’s, bestehend aus einzelnen Lautsprechern oder aus „Top + Sub“-Systemen, sowohl aktiv als auch passiv.

Die Serie D-Lite wird um das System D-lite 1000 angereichert, bestehend aus einem System mit zwei passiven Satelliten D 8 und einem Subwoofer, dem .
Die D 8 ist ein passiver 2-Weg-Lautsprecher 8 Ohm Impedanz, Full-Range, mit Gehäuse aus ABS und besteht aus einem 8“ Neodymchassis DND8200-8 für den Bass- und Mittenbereich und einem Hochtonhorn mit nominalen Abstrahlwinkeln von 90°*90°, ausgestattet mit einem Treiber DH3 aus dem Hause Electro-Voice. Der Maximalschallpegel (Max SPL 1m, peak power) wird mit 124 dB angegeben.

Der PowerSub 312 ist aktiv, hat einen 12“ Woofer und ist mit einer integrierten Dreikanal-Leistungsendstufe ausgestattet die insgesamt 1300 W Ausgangsleistung entwickeln kann.

Die beiden Einheiten können mit Hilfe von opzionalen Hochständerstangen verbunden werden, zum einfachen Aufbau eines Subwoofer-Satelliten-Systems.

Weiterhin im Thema aktiver Lautsprecher präsentiert Dynacord D 12A und D 12-3A. Diese Versionen kommen jeweils mit der gleichen Lautsprecher-Bestückung wie ihre passiven Pendants auf den Markt. Die D 12A ist mit einem Electro-Voice DL12BFH 12-Zoll-Lautsprecher für den Bass- und Mittenbereich und einem Constant Directivity Hochtonhorn mit einem ND 2 Treiber von Electro-Voice ausgestattet. Die 3-Weg-Version D 12-3A bietet zusätzlich einen DYNACORD DND 6120 Neodym Membranlautsprecher für den Mitteltonbereich. Das Constant Directivity Hochtonhorn arbeitet beim D 12-3A mit einem DH 3 Treiber von Electro-Voice. Der Maximalschallpegel (Max SPL 1m, peak power) wird bei beiden Modellen mit 131 dB angegeben.

Das DSP 260 ist ein neues Produkt für das P.A.-Management. Hier handelt es sich um einen digitalen 2-in-6 Sound System Manager für eine Vielzahl von Applikationen.
Bei der Entwicklung wurde besonders auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit Wert gelegt, wie die Konfiguration eigener Systeme über das Bedienfeld mit Display am Gerät oder mittels Editor Software vom Computer aus.
24-Bit AD/DA Wandler und ein 32-Bit Fließkomma Signal Prozessor ermöglichen einen Dynamik-Umfang von 111dB.
Das DSP 260 ist mit klassischen XLR-Steckverbindungen ausgerüstet, mit einem USB-Anschluss für ein PC Interface, eine RS-232 Schnittstelle erlaubt den Master/Slave Betrieb mehrerer Geräte und eine weitere XLR-Buchse ist für einen digitalen Stereo-Eingang im AES/EBU Format vorgesehen.

Immer noch im Bereich der Signalprozessoren kommen wir nun zu den Neuheiten von Electro-Voice. Sicherlich von großem Interesse für alle ist der neue DC-One. Basierend auf einer „Zwei-in-Sechs Topologie“ (2 analog Inputs und 6 Out), eignet sich der Digital-Controller DC-One zur Steuerung kleiner und mittelgroßer, fest installierter oder mobiler Systeme. Der DC-One basiert auf einem leistungsstarken SHARC-Prozessor und ist hundertprozentig Parameter-kompatibel mit allen anderen Signal-Prozessoren von EV – einschließlich des DX38.
Auch hier war es den Entwickler wichtig, den Anwendern einen unkomplizierten und schnellen Zugang zu garantieren, durch die Bereitstellung einer persönlichen Bibliothek verschiedener Presets (60 Werks- und 20 Anwender-Presets). Natürlich sind die verschiedenen Parameter von Delay und EQ nach Geschmack editierbar, sowohl über das Front-Panel am Gerät selbst als auch mittels einer kostenlosen PC-Editor-Software.
Die Kontrollsektion präsentiert sich einfach und klar verständlich und ermöglicht somit eine schnelle, einfache und sichere Bedienung des DC-One.
Der DC-One findet in einem Standard 19 Zoll / 1 HE -Gehäuse platz, auf dessen Rückseite man alle nötigen Anschlussmöglichkeiten findet: Analog XLR, AES/EBU und RS-232.

Im Bereich Installation gibt es einen Neuankömmling in der Familie EvidEvid FM,in den Versionen FM6.2 (6” woofer, 6” tuned passive radiator, 1” tweeter) und FM4.2 (4” woofer, 4” tuned passive radiator, 1” tweeter).
Durch die minimale Gehäusetiefe und eine Vier-Punkt-Montagevorrichtung können die Lautsprecher schnell und unkompliziert in Wandausschnitten installiert werden. Diese Wandlautsprecher wollen Audioqualität, eine robuste, geschlossene Bauweise und ein ästhetisches Design vereinen .

Das nach unserer Meinung interessanteste Produkt, das während des Vormittags im Theater unter den Neuheiten präsentiert wurde, war der Zweiweglautsprecher ZX-3, der die so erfolgreiche ZX-Serie ergänzen soll. Er besteht aus dem neuen DVX3121 12-Zoll-Tieftöner und einem ND2 Neodymium-Treiber in einem robusten Kunststoffgehäuse und wiegt in der Passiv-Version nur zirka 20 kg.
Hier die Key Features:

  • Gewicht: 19,8 kg
  • SPL: 97 dB (1W @ 1m)
  • Max SPL: 131 dB
  • Dauerbelastbarkeit (Passivbetrieb) 600 Watt
  • Dauerbelastbarkeit (Biamp-Betrieb) LF 500 Watt, HF 40 Watt
  • NL4 Anschlüsse oder wasserfeste Kabelzuführung (bei PI-Version)
  • Abmessungen: 614mm x 398mm x 363mm
  • 7 Stck. M8 Flugpunkte

    Die Hörprobe dieser Lautsprecher hat uns wirklich begeistert und erneut die große Präzision und Klangqualität von EV-Systemen unterstrichen.

    Als eine weitere Neuheit von Electro-Voice wurde die Linie XLVC präsentiert, die wir aber bei dieser Gelegenheit nicht sehen oder hören konnten. Wir laden dazu ein, sich über diese Beschallungssysteme für mittlere und große Veranstaltungen auf der Webseite des Herstellers zu informieren.

    Bei den vielen Produktvorstellungen und einem magischen Intermezzo, bei dem ein Mini-Cooper sich wie durch Zauberei auf der Bühne materialisierte, ging der Vormittag im Theater schnell vorüber. Die nächste Tappe war der Sitz von EVI Audio sowie die Besichtigung der neuen Fertigungs-, Test- und Demohalle.

    So machten wir uns auf den Weg zur neuen Werkanlage, die nur wenige Minuten vom Theater entfernt ist. Der Gebäudekomplex, der über 6.000 Quadratmeter groß ist und rund acht Millionen Euro kostete, hat ein sauberes, zweckmäßiges (für uns Italiener typisch deutsches) Design.
    Diese neue Fertigungs-, Test- und Demohalle hat es wörtlich in sich.
    Besonders hat uns der gut organisierte, automatisierte Bereich der Qualitätskontrolle beeindruckt. Alle Komponenten, halbfertige Einheiten- und fertigen Geräte werden gründlichsten Prüfungen und Tests unterzogen.

    Ein großzügiger Show-Room (für dieses Event mit Banketttischen versehen), mit Bühne und Beleuchtung, vervollständigt die Skruktur.
    Ein Saal von 600 Quadratmeter Fläche, der nach seiner Beendigung üppig Raum für die Vielzahl von testbereiten Produkten geben wird.

    Das Nachmittagsprogramm bot viele interessante Demonstrationen und Workshops. Unmöglich alle zu verfolgen, da einige auch paralell veranstaltet wurden.
    Der Raum “Midas, Klark Teknik” zog mich persönlich am meisten an. Ich hatte von ein Paar Neuigkeiten im Bezug auf den digitalen Mixer XL8 gehört und im Besonderen von einer Neuheit KT.

    Diese Neuheit, die sowohl Midas als auch Klark Teknik betrifft, liegt in der Übernahme der zuvor von Sony Oxford geführten Audio-Netzwerktechnologien superMac e hyperMac seitens Klark Teknik.
    Die SuperMAC Technologie bildet die Grundlage des Audio Engineering Society Standard „AES50-2005: AES standard for digital audio engineering – High-resolution multi-channel audio interconnection.“ SuperMAC und HyperMAC
    zusammen bilden ein Hochleistungssystem für die Verteilung und Verknüpfung von Audiosignalen.
    Hier ein paar der Charakteristiken:

    • Audio und Systemtakt Duplex-Verbindung über eine Leitung
    • SuperMAC bietet bis zu 48 bidirektionale Audiokanäle über CAT5 Leitungen
    • HyperMAC bietet bis zu 384 bidirektionale Kanäle über CAT5/6 oder LWL
    • Extrem kurze, voll deterministische Latenzzeiten
    • Umfassende Fehlererkennung und -korrektur ermöglicht eine Überprüfung der
    Datenintegrität noch bevor diese Probleme hörbar werden
    • Ethernet Steckverbinder und Kabeltypen
    • Zusätzlicher Übetragungskanal für Ethernet TCP/IP kompatible Daten

    SuperMAC und HyperMAC werden umfangreich in dem digitalen Mischpult MIDAS XL8 eingesetzt, sowie auch in dem auf der PLASA 07 vorgestellten Live Performance Audio Recorder DN9696 von Klark Teknik.
    John Oakley, Managing Director der Telex Communications (UK) Ltd, ist von seiner Neuerwerbung überzeugt: „SuperMAC und HyperMAC sind bei weitem die besten Netzwerktechnologien für die Verwendung bei Live-Veranstaltungen. Sie sind vollkommen vorherbestimmbar mit sehr geringen Latenzzeiten über mehrere Netzwerksegmente und bieten eine sehr hohe Ausfallsicherheit und Redundanz. Die hohe Kanalkapazität und die zusätzliche Bandbreite für Standard TCP/IP Nachrichten wird von keiner anderen Technologie erreicht. Klark Teknik ist stolz, neuer Inhaber und Förderer dieser aufregenden und praxisorientierten Technologie zu sein. Es ist absolut wichtig, dass dieses ein für alle offener AES50 Standard ist.“

    Bei solch einem umfangreichen Programm, vielen interessanten Informationen und meinen persönlichen Hands-On-Tests am XL8 ging auch der der zweite Tag der Hausmesse schnell dem Ende entgegen.
    Da wir einige Stunden Autofahrt in Sicht hatten, haben wir es bevorzugt, in aller Ruhe in unser „Zio-Mobil“ zu steigen und uns auf den Weg in Richtung Mailand zu machen (mich persönlich erwarteten noch weitere 200 Km bis zu „meiner“ Riviera anm.d.R).

    Wir haben mit großer Neugier an der diesjährigen EVI-Hausmesse teilgenommen und kommen mit einer Menge neuer, interessanter Informationen nach Hause. Alles hat gut geklappt, vielleicht war der Nachmittag des zweiten Tages ein bißchen zu voll mit Terminen. Aber man weiß ja, es gibt viele Themen und leider nie genug Zeit.
    Unsere Glückwünsche gehen an des Team von EVI-Audio. Obwohl Teil einer der größten und wichtigsten Realitäten des Sektors ‚Professional Audio‘, hat man immer den Eindruck es mit Personen und Fachleuten zu tun die viel Wert auf den menschlichen Aspekt legen, mit einer guten Dosis „Rock’n’roll“ und dem Willen das Leben zu genießen. Best compliments!

    Info: www.boschcommunications.com


    ZioGiorgio Staff
    ZioGiorgio Network

  • Zur Werkzeugleiste springen