Augsburger Puppenkiste

Wer kennt sie nicht, Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer, Urmel aus dem Eis oder
den Räuber Hotzenplotz – die Stars der Augsburger Puppenkiste.

Seit 1943, als Walter
Oehmichen zusammen mit seiner Frau einen „Puppenschrein“ baute, entwickelte sich das
zunächst winzige Puppentheater, das für Freunde der Familie bespielt wurde, wohl das
bekannteste Marionettentheater Deutschlands. Und zudem ein Vorzeigebetrieb innerhalb
der Theaterlandschaft, was Auslastung und Wirtschaftlichkeit betrifft.

Jährlich werden ca. 440 Vorstellungen gegeben, die insgesamt zu 98 % ausverkauft sind –
Tourneen, Gastspiele, Fernseh- und Filmproduktionen noch nicht mitgezählt. Um diesen
engen Produktionsplan einhalten zu können, müssen sich die Augsburger hundertprozentig
auf ihre technischen Einrichtungen verlassen können. Deshalb entschied sich Klaus
Marschall, Inhaber und Enkel des Gründers Oehmichen, auch bei der Beleuchtung auf
Nummer sicher zu gehen und setzt seit kurzem ein ETC SmartFade 2496 als DMX-Backup
Konsole ein. Als Hauptanlage steht den Puppenspielern eine bereits etwas in die Jahre
gekommene Transtechnik T20 Konsole zur Verfügung. Bislang wurde immer ohne Havarie-
Anlage gearbeitet, aber die Ersatzteilsituation wird mit der Zeit kritisch, verschiedene
Bauteile sind bereits abgekündigt, so dass die Entscheidung, ein Backup-System
einzusetzen leicht fiel.

„Das Preis-Leistungsverhältnis der SmartFade ist optimal. Ein einziger Ausfall einer
Vorstellung würde den Kauf der Konsole bereits rechtfertigen“, so Marschall. Von den
vielen enttäuschten Kinderaugen ganz zu schweigen, wenn das Licht einmal nicht angehen
würde.

Die Vorstellungs-Daten der 18 Vorstellungen des laufenden Repertoires der Puppenkiste
wurden von der T20 einfach per DMX-Kabel auf die SmartFade überspielt und die Zeiten
der Lichtstimmungen manuell dazuprogrammiert. Anschließend können die Vorstellungen
von der SmartFade aus auf SD-Karten gespeichert und verwahrt werden. So ist die
Verwaltung einer beliebigen Anzahl von Vorstellungen möglich – ein wichtiger Aspekt bei
der Puppenkiste, schließlich handelt es sich bei den Stücken meistens um Klassiker, die
auch Jahrzehnte nach der Uraufführung unverändert wieder aufgenommen werden.

Sollte nun tatsächlich ein Problem mit der Hauptanlage auftreten, könnte die SmartFade
sofort den Betrieb aufnehmen und die entsprechenden Stimmungen abfahren. Klaus
Marschall freut sich: „Als Privatbetrieb waren wir personell und auch technisch lange sehr
dünn ausgestattet. Aber es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass die Show sicher
weitergeht. Mit der SmartFade haben wir ein kostengünstiges Pult mit vielen Funktionen.
Wir könnten es ebenso gut mit auf Gastspiele nehmen und dort einsetzen.“

ETC im Internet: www.etcconnect.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen