Jerry Appelt setzt die Wiener Philharmoniker Open-Air mit ELATION in Szene

Seit 2014 laden die Wiener Philharmoniker alljährlich in den Schlosspark von Schönbrunn. Über 100.000 Besucher genießen unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt die Klänge eines der weltweit führenden Orchester in Begleitung von renommierten Solisten. Die diesjährige 15. Ausgabe des Konzertes wurde nach 2007 und 2011 zum dritten Mal von Valery Gergiev geleitet. Als Solistin begeisterte Anna Netrebko.

Jerry Appelt zeichnete erstmalig für das Lichtdesign des Konzertes verantwortlich, das in erster Linie klassische Lichtbilder erzeugen sollte, die die Musik unterstützen und die Philharmoniker im Zentrum der Aufmerksamkeit halten. Dabei vertraute er unter anderem auf 48 der wetterfesten Proteus Hybrid Movinglights von ELATION Professional. Der Proteus Hybrid ist ein IP-65-zertifizierter 3-in-1 Scheinwerfer, der als Beam, Spot oder Wash genutzt werden kann. Seine Ausstattung umfasst ein ausgefeiltes optisches System mit motorisiertem Zoom und einem revolutionären Kühlungsprinzip.

Appelt platzierte einige der Geräte an der Fassade des Schlosses sowie auf Balkonen an der Dachkante. In zwei Vierergruppen wurden weitere Proteus Hybrid auf den PA-Wings aufgesetzt. „Ich habe die Proteus Hybrid in erster Linie für die Schaffung einer Lichtarchitektur genutzt“, beschreibt Appelt sein Design. „Die Scheinwerfer waren also eher für ’stille‘ Bilder und Beamwork zuständig.“

Appelt wählte die Proteus Hybrid von ELATION gezielt aus: „Nachdem ich die Scheinwerfer bereits bei der ‚Light Up‘ Installation am Burj Khalifa in Dubai sehr erfolgreich eingesetzt hatte, kamen sie mir auch für das Sommernachtskonzert direkt in den Sinn. Hier waren in jedem Fall IP-65-Lampen gefragt, die nicht zu schwer sein durften – klassische Searchlights fielen aufgrund des Gewichts aus –, aber hinsichtlich Helligkeit und Stromaufnahme überzeugen können. Ich wusste, dass ich all das im Proteus Hybrid von ELATION finde und werde die Scheinwerfer bei vergleichbaren Gelegenheiten sehr gerne wieder einsetzen.“

Zum Glück mussten die Proteus Hybrid während des Sommernachtskonzerts von ihrem Wetterschutz keinen Gebrauch machen. „Im Großen und Ganzen hat das Wetter gut mitgespielt“, erinnert sich der Designer. „Mein persönlicher Dank gilt den Philharmonikern und dem Veranstalter, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Darüber hinaus natürlich meinem eigenen Team für die Umsetzung und PRG für die technische Unterstützung.“

Die Planung des Events lag in den Händen von Redline Enterprise aus dem österreichischen Wulkapropdersdorf, die auch die Tontechnik lieferten. Die Lichttechnik wurde von PRG bereitgestellt.

Info: www.lmp.de

Zur Werkzeugleiste springen