Ein ELATION-Rigg für Shaka Ponks „MonkAdelic“ Tour 2018

Die französische Band Shaka Ponk wird von einer wachsenden Fangemeinde bewundert. Die Kunstfertigkeit der Band und der wilde energiegeladene Mix aus Rock und Funk fasziniert. In diesem Jahr sind Shaka Ponk auf „MonkAdelic“ Tour – mit einem Rigg, das flexible Lichtpods voller ELATION Rayzor 360Z und die neuen Dartz 360 LED-Movinglights von ELATION umfasst.

Das Lichtdesign stammt von Alexandre Bucher von 4eleven, der seit sieben Jahren mit Shaka Ponk als Licht- und Videoprogrammierer zusammenarbeitet und die Band bereits mehrfach auf Tourneen begleitet hat. Die aktuelle „MonkAdelic“ Tour ist seine erste als Lichtdesigner.

Bucher, der auch als Lighting Director auf der Tour fungiert, arbeitet mit einem szenen- und detailreichen Set mit begleitender Video-Show. Das Lichtrigg, das zahlreiche ELATION-Leuchten beinhaltet, verleiht dem Set dabei eine weitere Dynamik-Ebene.

Rayzor 360Z Pods
Die kompakten Rayzor 360Z befinden sich in sechs kinetischen Lighting Pods, die ein zentrales Element des Sets bilden. „Ich wollte eigentlich große Leuchten, die einen kraftvollen Strahl mit Pixel-Steuerung jeder einzelnen LED erzeugen können, aber ich habe sie nie gefunden“, sagt der Lichtdesigner über seine Suche nach einem extragroßen LED-Fixture.

„Deshalb kam ich auf die Idee, den gewünschten Look mit vielen kleinen LED-Leuchten zu kreieren. Ich probierte verschiedene kompakte Movinglights aus und wurde schließlich vom Rayzor 360Z angelockt. Ich habe mich für diese Leuchte entschieden, weil sie perfekt passt, Pixelkontrolle für jede LED bietet und eine kontinuierliche Rotation in Pan und Tilt hat.“

Die beweglichen Pods, die während der Show häufig auftauchen und wieder verschwinden, wurden so konzipiert, dass sie sich in das Dekor und die Videoinstallation integrieren und nur in bestimmten Szenen eingesetzt werden, um die visuelle Wirkung zu unterstreichen.

„Ich nutze sie gerne als großen Beam-Effekt, ähnlich einer Svoboda-Rampe, mit einer Farbtemperatur nahe an konventionellen Scheinwerfern“, erläutert Bucher. Die Pods arbeiten mit den szenischen Visuals als flexibles Element. Sie verstärken die Atmosphäre der Show oder lassen sie intimer wirken. Unter Ausnutzung der endlosen Pan- und Tilt-Funktion des Rayzor 360Z dreht Bucher die Geräte zeitweise um, um das Innere der Pods zu beleuchten und so eine Art große Projektorlinse zu schaffen. „Es handelt sich dann weniger um eine Lampe, sondern vielmehr um ein Deko-Objekt“, sagt er.

Doppelter Dartz-Einsatz
Die Rayzor 360Z und die im Rigg vorhandenen LED-Washlights werden noch verstärkt durch auf dem Boden positionierte Dartz 360 von ELATION. Dartz 360 liefert nicht nur einen besonders engen, kräftigen Beam, sondern enthält auch ein Effektpaket mit Gobos und Dual-Prismen.

Dieses ultrakompakte Movinglight erfüllt auf der Shaka Ponk Tour zwei Funktionen, wie der Lichtdesigner erläutert: „Die Hauptfunktion besteht darin, Backlight-Effekte zu kreieren, um den Rhythmus zu verstärken und ihm Dynamik zu verleihen. Außerdem werden so auch die Videoeffekte betont. Im Song ‚Gung Ho‘ beispielsweise kippt der Boden in den Videoinhalten nach rechts. In diesem Moment benutze ich die Dartz auf der gleichen Seite, um dem Publikum das Gefühl zu geben, dass nicht nur das Video, sondern die ganze Bühne tatsächlich geneigt ist. Daneben nutze ich den Frosteffekt der Dartz 360, um die Musiker mit einem intim wirkenden Frontlicht zu beleuchten.“

Bucher sagt, er habe sich für den Dartz wegen seiner Lichtleistung, der zwei Prismen, der Gobo-Projektionsmöglichkeiten und der endlosen Rotation entschieden. „Ich brauchte kleine Lichtquellen auf dem Boden, die keinen Platz auf der Bühne verbrauchen und gleichzeitig druckvoll sind. Nach mehreren Tests verliebte ich mich in diese Lichtquelle und ihre Funktionen.“

Die Shaka Ponk Tour ist Buchers erste Erfahrung mit ELATION-Geräten. „Dushow, die französische Produktionsfirma, die die Tour betreut, ist ständig auf der Suche nach neuen und interessanten Produkten. Sie stellten mir die ELATION-Scheinwerfer vor und ich entschied mich, diesem Produkt zu vertrauen und es auszuprobieren“, fügt der Lichtdesigner hinzu. Bucher war der Erste, der den Dartz 360 auf einer großen Tour in Frankreich einsetzte.

Fotos: Jérôme Boutié

Internet: www.lmp.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen