Viel Licht mit wenig Energie

Erstmals in der Geschichte des privaten Theaters, erhält das CHAMÄLEON Fördermittel der Europäischen Union und rüstet damit auf LED-Beleuchtung um. Unter der Führung von Hendrik Frobel und Anke Politz ist die Bühne im Herzen der Stadt Berlin bereits seit langer Zeit bestrebt, ihrer Verantwortung als Betrieb auf mehreren Ebenen nachzukommen. Dazu zählt neben dem künstlerischen und sozialen Engagement des Theaters auch nachhaltiges Wirtschaften. Durch Fördermittel der Europäischen Union erhielt das Theater nun einen Förderzuschuss zur Anschaffung energiesparender Lichttechnik. Die Mittel dafür stammen aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und werden von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz über das Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung (BENE – Projektnummer: 1186-B1-Q) vergeben. Abgerundet durch eine Partnerschaft mit der GASAG AG konnte das Projekt realisiert werden.

Hendrik Frobel Geschäftsführer des Chamäleon Theater, Frau Gaede-Butzlaff von der GASAG und Dieter Gross von Robe Lighting

Am 04. Dezember kam es zur symbolischen Übergabe der neuen Scheinwerfer unter Anwesenheit von Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende der GASAG AG, Dieter E. Gross, Geschäftsführer der Robe Deutschland GmbH sowie Hendrik Frobel, Geschäftsführer der CHAMÄLEON Theater GmbH.

Reduktion von Kosten und CO2-Ausstoß durch modernste Technik
Insgesamt kann das Haus durch die Förderung aus EU-Mitteln 42 neue LED-Scheinwerfer und Zusatzequipment finanzieren. Mit dem Einsatz der neuen Leuchtmittel spart das Unternehmen künftig nicht nur Energie, sondern reduziert dabei auch den CO2-Ausstoß jährlich um rund 23 Tonnen im laufenden Theaterbetrieb. „Als direkte Konsequenz daraus senken wir zudem die Wärmelast im Theater, weil LED Scheinwerfer nicht so viel Abwärme produzieren und müssen daher weniger kühlen. Das spart zusätzliche Energie“, berichtet Geschäftsführer Hendrik Frobel. Die Investitionskosten für den Tausch der Scheinwerfer belaufen sich auf etwa 130.000 Euro. 80% des Gesamtvolumens werden durch den Förderzuschuss aus dem BENE-Programm abgedeckt.

Eine starke Partnerschaft geht das CHAMÄLEON zudem mit der GASAG AG ein. Als exklusiver Klima- und Energiepartner übernimmt der Energiedienstleister zukünftig die Stromversorgung für das Theater. Durch ein zusätzliches Theater-Sponsoring ermöglicht die GASAG somit die Investition und den Eigenanteil des Theaters für das neue Lichtequipment. „Es freut uns, als Energiepartner dazu beizutragen, dass die spannenden Inszenierungen auf dieser Bühne nun in buchstäblich noch besserem Licht zu sehen sind und gleichzeitig nachhaltig ein Beitrag für den Klimaschutz geleistet wird.“ sagt Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende der GASAG. Darüber hinaus, gehen die GASAG und das CHAMÄLEON Theater eine längerfristige Partnerschaft ein, in der die beiden Unternehmen ihre Expertise im Veranstaltungs- und Energiemarkt miteinander verbinden und zukünftig enger miteinander arbeiten.

Lieferant der Scheinwerfer ist Robe Lighting. Der Name Robe hat sich in der Welt der Vermieter, der Live-Produktionen und der Automobil-Events bereits einen Namen gemacht. Nun möchte sich das Unternehmen noch stärker in die wachsenden Märkte wie Fernsehen, Theater und Architekturprojekte einsteigen. Der Gewinn der Ausschreibung zu diesem Projekt, unterstreicht das Vorhaben des Technik-Unternehmens und die innovativen Lösungen, welche durch Robe angeboten werden.
„In meinen 30 Jahren in Berlin habe ich viele unvergessliche Shows im Chamäleon erlebt und war deshalb ganz besonders erfreut, dass unsere Robe Scheinwerfer nun in diesem wunderschönen Theater eingesetzt werden und auch noch Gutes für die Umwelt tun!“ erfreut sich Dieter Gross, Geschäftsführer des Unternehmens.

Gerade im Hinblick auf die, sich schnell ändernden Anforderungen der wechselnden Produktionen, ist eine zeitgemäße Beleuchtungstechnik für das CHAMÄLEON ein absolutes Muss. Arbeitete das CHAMÄLEON bis vor Kurzem noch mit bis zu 25 Jahre alter Beleuchtungstechnik, wird sich mit der Umstellung auf LED der Leuchtmittelverbrauch von derzeit noch 3.500 Euro pro Jahr für Movinglights auf null reduzieren, da die neue LED Technik deutlich langlebiger ist. Im Hinblick auf die Nutzungsdauer, wird das Theater bis zu 10.000 € jährlich einsparen und zudem fast 14 Gramm radioaktiven Abfall pro Jahr vermeiden. Dies wird durch die ausschließliche Nutzung von Öko-Strom, welchen die GASAG dem Theater anbietet, ermöglicht.

Pressefotos:
Vera Gäde-Butzlaff/Vorstandsvorsitzende der GASAG AG, Hendrik Frobel/Geschäftsführer CHAMÄLEON Theater GmbH, Dieter E. Gross/Geschäftsführer der Robe Deutschland GmbH Fotograf: Charles Yunck

Info: www.chamaeleon-productions.com
Info: www.robelighting.de

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen