Optocore & Broaman machen das neue Luzhniki Stadion in Moskau weltmeisterschaftstauglich

Als im Jahr 2013 das alte Luzhniki Stadion in Moskau abgerissen wurde, um Platz für den Bau eines neuen Stadions zu schaffen, wurde dies im Hinblick auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 gemacht.

Ende 2015 wurde im Auftrag von Big Sport Arena Luzhniki ein neues Ausschreibungsdokument für das neue 81.000 Zuschauer fassende Stadion erstellt, wobei der Moskauer Integrationsspezialist S-Pro Systems gemeinsam mit dem deutschen Unternehmen Broadcast Solution sich um die Details der technologischen Anforderungen kümmerte.

At the end of 2015 a new tender document was drawn up on behalf of the principals, The Big Sport Arena Luzhniki, for the 81,000 seat stadium, with the technological requirements detailed by Moscow integration specialists S-Pro Systems, together with the German company Broadcast Solution.

Ausgewählt von der FIFA als Austragungsort für das Finale, wird das Stadion nach der Meisterschaft auch als Veranstaltungsort genutzt werden.

Im Zentrum der neuen Netzwerk-Broadcast-Übertragung stehen zirka 57 Optocore– und BroaMan Fiber-Interfaces, konfiguriert als Glasfaser-Stern  und geliefert vom Moskauer Distributor Audio Solutions. Nachdem das Angebot angenommen worden war, wurden sie als S-Pro-Partner in das Projekt involviert und waren für die Lieferung der Ausrüstung und das Garantieservice-Management des gesamten Systems verantwortlich.

Sie konnten die Vorteile der Erstellung eines standortweiten Multi-Node-Glasfaserübertragungssystems und von Broadcast-/ Multiformat-Verbindungen zu den Ü-Wagen demonstrieren.

Laut Igor Kovalev, der die Pro-Audio-Abteilung von Audio Solutions leitet, schaffen „… Optocore und BroaMan eine perfekte Synergie und stellen ein extrem robustes Faser-Netzwerksystem für Audio-Transport- und Auto-Routing-Funktionen bereit. Optocore I/O-Module haben auch einen großen Arbeitstemperaturbereich, was eines der wichtigsten Kriterien für die Auswahl des Equipments für dieses Projekt war.“

Das für das Audiodesign verantwortliche Team bestand aus Andrey Matveev (S-Pro), Evgeniy Stepanenko (Broadcast Solution), Pavel Pyshkin (S-Pro) und Ivan Khizhnyak (S-Pro). Die Projektmanager von S-Pro waren Sergey Manserov und Grigory Yurov.

Das Optocore-System wurde um zwei Hauptknoten herum entworfen:
(1) Stadion-Patch-Panel-Raum im Ü-Wagen-Bereich für Mehrfachsignal-Umwandlung zu MADI.
Verschiedene Optocore X6R-FX-, X6R-TP V3R-FX- und V3R-FX-TP-Wandler wurden hauptsächlich mit MI- (Mic-In) und LO- (Line Out) Karten ausgestattet, während ein Optocore M8-BNC eine OB Van MADI-Verbindung mit der zusätzlichen Emulation-Mode-Funktion ermöglichte, um Optocore Mic-Vorverstärker vor Ort direkt von der Van-Konsole aus zu steuern.
(2) Media Control Room mit einer Yamaha 02R96 Digitalkonsole, die mit einer Optocore Y3R-TP Yamaha-Karte ausgestattet ist und mit dem proprietären SANE-Protokoll von Optocore arbeiten kann.

Das System musste eine Reihe von Zielen erfüllen: Um den Sound der Stadion-Geräusche mit den Optocore-Modulen zu verbinden, die in technischen Racks rund um den Spielfeldrand gebündelt sind; Integration in die Intercom-Systeme des technischen Personals (durch Verwendung von Optocores V3R-FX-INTERCOM); Integration mit dem Beschallungssystem, dem Patch-Panel-Raum wie auch dem Medienraum des Stadions, der alle Multimediasignale umfasst, und natürlich auch eine Integration mit dem Kommunikationssystem des Kommentators.

Mit den weit über das Stadion verteilten Optocore-Systemen konnten für alle stattfindenden Veranstaltungen (auch andere als Fußballspiele) verschiedene Aufgaben in Bezug auf die Audiowartung umgesetzt werden.

Um die Broadcast-Anforderungen zu beschleunigen, wandte sich Audio Solutions an Optocores Partnerfirma BroaMan, die wiederum die Power von Optocore nutzt. Zwei der neuen Route66 AutoRouter wurden gestacked, wobei jeder Fiber-Knoten unabhängig über die Route66 verbunden ist. „Die Kombination aus Redundanz und Fähigkeit, die Optocore-Schleife automatisch zu schließen, wenn aktive Geräte hinzugefügt oder getrennt werden, sind die Hauptvorteile der BroaMan Route66 AutoRouter“, erklärt Kovalev.

Die Installation profitiert auch von Einsparungen, zum Beispiel sind die Optocore TP-Geräte getrennt und bis zu 50 Meter über den Haupt-FX-Geräten platziert – was dazu führt, dass weniger FX-Geräte und weniger Glasfaserkabel benötigt werden.

Das System, das allen weltweiten Broadcast-Standards entspricht, hat die Zustimmung des Auftraggebers The Big Sport Arena Luzhniki gefunden und Igor Kovalev sagt, dass „mit der erfolgreichen Erfüllung der Signalkonvertierung und Audio/Datentransport – mit der Lieferung von makelosen, latenzarmen Audiosignalen – alle Ziele erreicht wurden“.

Info: www.broadcastmanufactur.com
Info:  www.optocore.com

Read other news tagged with:
Zur Werkzeugleiste springen